Windkraft in Waldstetten

Meinungen der Bürger zu Windkraftanlagen sind gefragt

Die Gemeinde Höpfingen lädt zu Infoveranstaltung am 22. September und Waldbegehung am 24. September ein.

19.09.2022 UPDATE: 19.09.2022 06:00 Uhr 1 Minute, 32 Sekunden
So wie hier im Wald bei Gerichtstetten könnten künftig auch bei Waldstetten bis zu vier Windräder stehen. Foto: Dominik Rechner

Höpfingen-Waldstetten. (pm) Die Gemeinde Höpfingen lädt ihre Einwohner für den kommenden Donnerstag, 22. September, ab 19 bis ca. 21 Uhr zu einer Informationsveranstaltung in der Sporthalle Höpfingen über mögliche Windkraftplanungen in Waldstetten ein. Direkt am Samstag darauf folgt ein weiteres Informationsangebot, eine Waldbegehung zu den möglichen Windenergieanlagenstandorten.

Anlass ist die für den Zeitraum von Dienstag bis Sonntag, 4. bis 9. Oktober, angesetzte Einwohnerbefragung. Gemeinde, Gemeinderat und Ortschaftsrat wollen von den Menschen in Höpfingen und Waldstetten wissen, ob sie es befürworten, dass die Gemeinde Flächen im Waldstetter Walddistrikt "Anwande" an einen Windparkprojektierer verpachtet. Das Unternehmen, das den Zuschlag erhalten würde, könnte dort dann bis zu vier Windkraftanlagen planen und errichten. Bevor der Gemeinderat in dieser Frage eine Entscheidung trifft, möchten dessen Mitglieder ein Stimmungsbild aus der Bevölkerung dazu kennen.

Bei der Info-Veranstaltung am Donnerstag, 22. September, sollen alle Interessierten die Gelegenheit haben, sich umfassend zu informieren: über die Einwohnerbefragung selbst und auch darüber, wie die Windkraftplanungen konkret aussehen könnten. Das Unternehmen Zeag/Bürgerenergie Höpfingen hat der Gemeinde einen ersten Planungsvorschlag vorgelegt, den Geschäftsführer Harald Endreß vorstellen wird. Den rechtlichen Rahmen für die Planung von Windenergie in Baden-Württemberg wird Nina Grimaldi vom Regierungspräsidium in Karlsruhe erläutern. Luca Bonifer vom Dialogforum Energiewende und Naturschutz, einem gemeinsamen Projekt der Naturschutzverbände Nabu und BUND wird berichten, was aus Sicht des Arten- und Naturschutzes zu beachten ist, speziell bei Windkraftplanungen im Wald.

Bürgermeister Hauk und Vertreter des Gemeinde- und des Ortschaftsrats werden sich dazu äußern, was sie sich von der Einwohnerbefragung erhoffen, und wie es danach weitergehen wird. Die Zuschauer können Fragen stellen und mitdiskutieren. Eine halbe Stunde vor und nach dem offiziellen Programm werden die Beteiligten dazu auch an Infotischen für den direkten Austausch zur Verfügung stehen.

Moderiert wird die Veranstaltung vom Forum Energiedialog, einem Programm des Landes Baden-Württemberg, das Kommunen sowie deren Bürger beim Dialog über Vorhaben zum Ausbau erneuerbarer Energien unterstützt. Das Team des Forums Energiedialog hilft den Kommunen, Informationen bereitzustellen, Argumente für und gegen die Vorhaben zu kennen, und es vermittelt, wenn Konflikte entstehen.

Die Waldbegehung am Samstag, 24. September, findet ...

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.