Sinsheim

A6 wird an den Wochenenden gesperrt (Update)

Die Autobahn Richtung Nürnberg ist dieses Wochenende dicht, in die Gegenrichtung dann in der kommenden Woche.

10.05.2022 UPDATE: 13.05.2022 10:33 Uhr 1 Minute, 10 Sekunden

Symbolfoto: dpa

Sinsheim. (RNZ) Die Autobahn A6 zwischen Sinsheim und Sinsheim-Süd wird an diesem und am nächsten Wochenende jeweils in eine Richtung voll gesperrt. Das teilt die Betreiberfirma Via6West* mit.

Für Sanierungsarbeiten ist demnach eine Vollsperrung der Autobahn A6 zwischen den Anschlussstellen Sinsheim Süd und Sinsheim in Richtung Mannheim nötig. Die Sperrung beginnt am Freitag, 20. Mai, um 22 Uhr und dauert voraussichtlich bis Montag, 23. Mai, 3 Uhr.

Die Umleitungsempfehlung Richtung Mannheim lautet: An der Anschlussstelle Sinsheim Süd abfahren und der U66a folgen.

Die Tank- und Rastanlage Kraichgau Nord ist für den Zeitraum der Sperrung wie gewohnt von der A6 aus erreichbar. Die direkte Auffahrt zur A6 von der Tank- und Rastanlage Kraichgau Nord kommend ist nicht möglich. Alternativ kann die Tank- und Rastanlage Kraichgau Nord über die Brückenverbindung zur Tank- und Rastanlage Kraichgau Süd verlassen werden. Zur weiteren Auffahrt auf die A6 in Fahrtrichtung Mannheim ist der ausgeschilderten Umleitungsstrecke zu folgen.

Ortskundigen Verkehrsteilnehmenden wird empfohlen, die Umleitungsstrecken jeweils weiträumig zu umfahren.

Die Sperrung in Richtung Nürnberg beginnt am Freitag, 13. Mai, um 22 Uhr und dauert voraussichtlich bis zum Montag, 16. Mai, 4 Uhr.

Als Umleitung Richtung Nürnberg wird empfohlen, an der Anschlussstelle Sinsheim abzufahren und der U61 zu folgen.

Die Tank- und Rastanlage Kraichgau Süd ist während der Sperrung nicht direkt von der Autobahn aus erreichbar. Alternativ kann man über die ausgeschilderte Umleitungsstrecke bis zur Tank- und Rastanlage Kraichgau Nord und dann über die Brücke zwischen den beiden Rastanlagen erreicht werden. Der Beschilderung ist zu folgen.

Ort des Geschehens

* Die Projektgesellschaft "ViA6West GmbH & Co. KG", ein Unternehmen von Hochtief, DIF Infrastructure IV und Johann Bunte – wird die Bundesautobahn A6 zwischen der Anschlussstelle Wiesloch/Rauenberg und dem Autobahnkreuz Weinsberg in Baden-Württemberg im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland, diese vertreten durch die Autobahn GmbH des Bundes, planen, finanzieren, bauen, betreiben und erhalten. Das Projektvolumen liegt bei rund 1,3 Milliarden Euro. Davon entfallen knapp 600 Millionen Euro auf den Bau.

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.