Plus

Arbeitskreis kritisiert die Flüchtlingsunterkunft als "unhaltbar"

Die neue und noch nicht fertiggestellte Gemeinschaftsunterkunft in Schwetzingen sei zu weit ab vom Schuss, es gebe ungesicherte Baustellen und mittlerweile schon Verletzte.

04.02.2014 UPDATE: 04.02.2014 05:00 Uhr 2 Minuten, 14 Sekunden
In Containern auf dem Areal der Kilbourne-Kaserne wurden Flüchtlinge untergebracht, aber: Die Unterkunft verstoße gegen das Flüchtlingsaufnahmegesetz, sagt Friedemann Vogel vom Arbeitskreis Asyl. Foto: Sommer
Von Nicoline Pilz

Schwetzingen/Ladenburg. Die ersten Flüchtlingsfamilien aus der alten Martinsschule in Ladenburg sind umgezogen: nach Schwetzingen in eine Wohncontaineranlage auf dem Gelände der ehemaligen Kilbourne-Kaserne der abgezogenen US-Armee. Der Ladenburger Arbeitskreis Asyl (AK) hat die Familien begleitet und bereits im Vorfeld der Planungen auf strukturelle Probleme und

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.