RNZ-Podcast "Ein Kreuz, zwei Stimmen"

Grün-Schwarz: Weder "Kiwi" noch komplementär – mit den Politikwissenschaftlern Felix Hörisch und Stefan Wurster (Folge 19)

Sören Sgries und Alexander Rechner klopfen die aktuellen Themen der Landespolitik ab.

07.01.2021 UPDATE: 10.03.2022 16:00 Uhr 7 Minuten, 55 Sekunden

Heidelberg. (ar/sös) Wichtige Politik wird nur im fernen Berlin gemacht? Von wegen! Gerade die "Corona-Jahre" haben uns vor Augen geführt, dass Landespolitik alles andere als langweilig ist - und zwar nicht erst, wenn "Wutbürger" in Stuttgart auf die Straße gehen. Was in der Villa Reitzenstein und im Talkessel entschieden wird, betrifft jeden im Land.

Unser Podcast "Ein Kreuz, zwei Stimmen" klopft die aktuellen Themen der Landespolitik ab. Wir liefern hintergründige Themenschwerpunkte. Und wir holen spannende Gesprächspartner zum Interview vor das Mikrofon.

Unser Ziel: Wer unseren Podcast hört, kann am (virtuellen) Stammtisch fundiert mitreden über die Debatten im Land.





Die "Stimmen":

> Sören Sgries beobachtet für die Rhein-Neckar-Zeitung seit 2014 intensiv die Landespolitik. Seit 2011 gehört er zur Politik-Redaktion. Die Spitzenpolitiker im Südwesten trifft er regelmäßig, beobachtete ihren Aufstieg, die Machtkämpfe, die Rückschläge, die sie durchstehen mussten.

Auch interessant
Andere Kanäle, gleiches Ziel: Der Landtagswahlkampf 2021 wird hauptsächlich digital stattfinden (plus Podcast)
Boris Palmer und Social Media: "Prolliger, proletenhafter und widerwärtiger" (plus Podcast)

> Alexander Rechner schreibt und recherchiert seit 2013 für die Rhein-Neckar-Zeitung. Viele Jahre begleitete er insbesondere die Kommunalpolitik in den Lokalredaktionen in Mosbach und Buchen kritisch und berichtete über die politischen Hintergründe. Anfang 2021 wechselte er in die Politik-Redaktion.

> Reinhard Lask ist zwar nicht zu hören, aber trotzdem für den guten Ton zuständig: Der Online-Redakteur betreut das Unternehmen technisch – und versucht mit beherzten Schnitten und allen technischen Tricks das Beste aus dem Rohmaterial herauszuholen.





Hier finden Sie externe Inhalte von Soundcloud

Nur mit Ihrer Zustimmung wird dieser Inhalt angezeigt. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie hier

"Wir haben uns nicht gesucht, doch wir haben uns gefunden": So äußerte sich CDU-Landeschef Thomas Strobl als 2016 die erste grün-schwarze Koalition in Baden-Württemberg feststand. Eine "Liebesheirat" war das, anders als die grün-roten Jahre zuvor, sicherlich nicht. Aber was war Grün-Schwarz dann? Eine "Komplementärkoalition", wie die Beteiligten gerne behaupten? Eine "Kiwi-Koalition", in der die Grünen dominierten?

Die Politikprofessoren Felix Hörisch und Stefan Wurster ziehen in der 19. Folge des RNZ-Podcasts zur Landespolitik einen wissenschaftlichen "Schlussstrich" unter das erste grün-schwarze Kabinett unter Winfried Kretschmann – und wagen im Gespräch mit Politikredakteur Sören Sgries auch einen Ausblick ...