Plus

Papst Franziskus reist in die arme Peripherie Mexikos

Mexiko-Stadt (dpa) - Papst Franziskus reist am vierten Tag seines Besuchs in Mexiko in eine der ärmsten Regionen des Landes. Heute wird der Pontifex in der südöstlichen Provinz Chiapas erwartet. Im Mittelpunkt stehen Treffen mit Indio-Gemeinden, die ein Drittel der Bevölkerung Chiapas' ausmachen. Nach der Ankunft in San Cristóbal de las Casas, früherer Hochburg der linken Zapatisten-Guerillabewegung EZLN, feiert Franziskus einen Gottesdienst vor indigenen Gemeinden. Am Abend steht ein Treffen mit Familien in einem Stadion auf der Agenda.

15.02.2016 UPDATE: 15.02.2016 00:41 Uhr 18 Sekunden

Mexiko-Stadt (dpa) - Papst Franziskus reist am vierten Tag seines Besuchs in Mexiko in eine der ärmsten Regionen des Landes. Heute wird der Pontifex in der südöstlichen Provinz Chiapas erwartet. Im Mittelpunkt stehen Treffen mit Indio-Gemeinden, die ein Drittel der Bevölkerung Chiapas' ausmachen. Nach der Ankunft in San Cristóbal de las Casas, früherer Hochburg der linken

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?