Pezzaiuoli findet Rangnick für die Bundesliga "wichtig"

1899 Hoffenheims Trainer Marco Pezzaiuoli über Ralf Rangnicks Unterschrift bei Schalke04    

17.03.2011 UPDATE: 17.03.2011 14:17 Uhr 50 Sekunden
Pezzaiuoli findet Rangnick für die Bundesliga "wichtig"

1899 Hoffenheims Trainer Marco Pezzaiuoli über Ralf Rangnicks Unterschrift bei Schalke04

 

 

"Er hat ja noch nicht definitiv unterschrieben, oder?", wusste Hoffenheims Trainer Marco Pezzaiuoli auch noch nicht mehr über die Zukunft seines ehemaligen Chefs Ralf Rangnick, als die wartenden Kollegen auf der wöchentlichen Pressekonferenz in Hoffenheim. Rangnick sei ja "bei einigen Vereinen im Gespräch" gewesen. Außer Schalke sollen auch Hamburg und Wolfsburg an Rangnick Interesse gezeigt haben. Doch inzwischen ist klar: Rangnick unterschrieb heute einen Vertrag bis 2014 bei S04, dem Verein, bei dem Rangnick auch schon 2004-2005 auf der Trainerbank saß. Das bestätigte Schalkes neuer Manager Horst Heldt offiziell. Rangnicks Dienstantritt wird am kommenden Montag sein.

Kurios: Mit Marco Pezzaiuoli und Mirko Slomka, Hannovers Trainer, treffen am Wochenende zwei ehemalige Novizen Rangnicks aufeinander. Beide waren unter Rangnick Co-Trainer und beerbten den Schwaben, Slomka 2005 als Trainer auf Schalke und Pezzaiuoli 2011 bei Hoffenheim. Gemeinsam etwas von ihrem ehemaligen Vorgesetzten abgeschaut haben sich die beiden nach Pezzaiuolis Einschätzung "natürlich nicht." Slomka und Pezzaiuoli verbinde lediglich der gemeinsame Werdegang: "Wir waren beide vorher im Nachwuchsbereich tätig", so Pezzaiuoli - mehr nicht. Die Wertschätzung für seinen ehemaligen Vorgesetzten ist bei Pezzaiuoli trotzdem weiterhin groß: "Er ist ein erfolgreicher, deutscher Trainer. Er hat hier in Hoffenheim viel geprägt. Es ist wichtig, dass so ein Mann wie Ralf Rangnick in der Bundesliga vertreten ist und nicht im Ausland."

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.