Gottersdorf

Zeitreise ins 18. Jahrhundert

200 Darsteller lassen die Geschichte im Freilandmuseum lebendig werden.

13.06.2022 UPDATE: 14.06.2022 10:00 Uhr 1 Minute, 3 Sekunden
Das Freilandmuseum bietet am langen Wochenende eine Zeitreise ins 18. Jahrhundert.

Gottersdorf. (pm) Rund 200 Living-History-Darsteller lassen das gesamte Museumsareal von Fronleichnam bis Sonntag, 19. Juni, zur Kulisse für eine Zeitreise in das 18. Jahrhundert werden. Zu sehen gibt es ziviles dörfliches Leben, ein Militärlager und historisches Handwerk. An verschiedenen Stellen im Museum kochen Frauen und Männer in historischer Kleidung ihre Mahlzeiten und gehen an diesem langen Fronleichnamswochenende ihrem Alltag nach: Es wird gekocht, geklöppelt, gesponnen und genäht, Kinder versorgt und um ein Seil gefeilscht.

Handwerker verrichten ihr Tagwerk: Vom Büchsenmacher und Kesselflicker über den Kerzenzieher bis zum Wandermaler sind verschiedenste Berufszweige vertreten – eine echte Gelegenheit, einen Einblick in die Vielfalt des Handwerks vor 300 Jahren zu erhaschen. Eine "Wehfrau" erzählt, welche Aufgaben eine Hebamme früher hatte. Sogar ein Spezereien-Kaufladen ist vor Ort und bietet verschiedene "exotische" Waren feil, die es früher nicht zu kaufen gab, heute aber zum selbstverständlichen Wareneinkauf gehören.

Am Samstag, 18. Juni, findet passend zur Veranstaltung eine lange Museumsnacht mit einem Konzert barocker Musik statt. Um 19 Uhr tritt ein Teil des Streicherensembles der Musikschule Mosbach unter der künstlerischen Leitung von Daniela Tomas in der offenen Dreschhalle auf. Gespielt werden ausgesuchte Melodien der damaligen Zeit von Telemann, Vivaldi, Bach und Händel. Vor der Kulisse des Museums und den Darstellungen des 18. Jahrhunderts wird das Konzert zum außergewöhnlichen Highlight der Museumssaison.

Die Sitzplätze für das Konzert sind begrenzt. Kartenreservierungen sind im Vorfeld unter der Rufnummer 06286/320 oder per E-Mail möglich. An der Abendkasse gilt: "solange der Vorrat reicht". Nach dem Konzert sind die Museumshäuser noch bis 22 Uhr geöffnet, und im Gelände können die Besucher an verschiedenen Feuerstellen den Abend bei historischen Klängen von zwei verschiedenen Musikgruppen auf historischen Instrumenten ausklingen lassen.

Info: www.freilandmuseum.com

Auch interessant
Gottersdorf: Sissis Ururenkel im Odenwälder Freilandmuseum
Walldürn: Zusammenhalt stärken ist Gnade der Wallfahrt
Buchen: Der Herkulespfad wurde eröffnet
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.