Sechs Jahre nach dem Unwetter

Endlich ist die Waldbrunner Talstraße komplett saniert (Video)

Beim Unwetter 2016 wurde die Straße zerstört. Nun ist sie auch offiziell wieder in Betrieb.

27.07.2022 UPDATE: 27.07.2022 06:00 Uhr 1 Minute, 11 Sekunden
Ganz offiziell wurde dieser Tage die Talstraße in Schollbrunn wieder ihrer Bestimmung übergeben. Insgesamt kostete die Sanierung 5,1 Millionen Euro. Foto: Hofherr

Schollbrunn. (hof) Gut sechs Jahre nach dem verheerenden Unwetter, das Ende Mai 2016 auch in Schollbrunn massive Schäden verursachte (wir berichteten mehrfach), wurde nun die Talstraße offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Im März 2018 erfolgte der Spatenstich, zuvor waren Planungen notwendig.

Zur offiziellen Übergabe begrüßte Waldbrunns Bürgermeister Markus Haas nicht nur Planer Marco Ries vom Büro Sack & Partner aus Adelsheim, sondern auch Vertreter übergeordneter Behörden, der Kommunalpolitik sowie viele Anwohner der Talstraße und Einwohner aus Schollbrunn.

Markus Haas und Marco Ries lobten das Verständnis der Anlieger, dankten der Baufirma HLT und den beteiligten Behörden.

Hier finden Sie externe Inhalte von Youtube

Nur mit Ihrer Zustimmung wird dieser Inhalt angezeigt. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie hier

Außerdem stellten sie die Daten der Baumaßnahme vor. Laut Gemeindeoberhaupt war die Sanierung der Talstraße/Rolederstraße mit einem Investitionsvolumen von knapp 5,1 Millionen Euro die teuerste Tiefbaumaßnahme in der Geschichte der Gemeinde Waldbrunn. 2,96 Millionen Euro entfielen auf die Einrichtungen zur Abwasser- und Regenwasserbeseitigung, 580.000 Euro auf die Trinkwasserversorgung, 1,5 Millionen Euro auf den Straßenbau und 40.000 Euro auf die Straßenbeleuchtung. In der Endabrechnung wurden am Ende sogar 150.000 Euro weniger ausgegeben als zuvor geplant.

Für die Baumaßnahme gab es auch Zuschüsse: 358.000 Euro aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) und 2,4 Millionen Euro aus dem Förderprogramm Wasserwirtschaft, sodass die Gemeinde 2,22 Millionen Euro selbst bezahlen musste. 1,38 Millionen Euro werden jedoch über die Wasser- und Abwassergebühren wieder in den Gemeindehaushalt zurückfließen, sodass lediglich 840.000 Euro für den Straßenbau aus dem Gemeindehaushalt bezahlt werden müssen.

Auch interessant
Waldbrunn: Die Talstraße ist fertig
Rund um Mosbach: Als Tief "Elvira" die Region 2016 mit voller Wucht traf
Waldbrunn: Unwetterschäden von 2016 nach wie vor sichtbar
Ein Jahr nach dem Unwetter vom Mai 2016: Im Neckar-Odenwald-Kreis sind die Wunden längst nicht verheilt (plus Fotogalerien und Video)
: Beeindruckender Zusammenhalt nach dem Unwetter in Waldbrunn

Planer Marco Ries ging abschließend noch auf einige Daten ein. So wurden die Abwasserkanäle vergrößert. Um noch mehr Schutz zu gewährleisten, wurde in Kooperation mit der Gemeinde Neckargerach eine sogenannte Flussgebietsuntersuchung vorgenommen und infolgedessen ein 560 Kubikmeter großes Regenrückhaltebecken gebaut.

Neben der Sanierung der Talstraße wurde zusätzlich die Kanalisation im Kreuzungsbereich Rohlederstraße/Talstraße saniert. Weitere Maßnahmen scheiterten jedoch, da entsprechende Flächen nicht erworben werden konnten, teilte Haas abschließend mit.

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.