Mosbach

So geht es jetzt auf der B37-Baustelle weiter

Im zweiten Bauabschnitt wird ab dem heutigen Samstag nun die Fahrbahndecke zwischen Binau und Diedesheim erneuert.

13.05.2022 UPDATE: 14.05.2022 06:00 Uhr 1 Minute, 25 Sekunden
Drei Wochen dauerte der erste Bauabschnitt zwischen Neckargerach und Binau – nahtlos soll es jetzt weitergehen. Damit leigt der Bautrupp voll im Zeitplan. Foto: Stefan Weindl

Mosbach/Binau/Neckargerach. (cao/pm) Die Sanierungsarbeiten auf der Bundesstraße 37 zwischen Neckargerach und Diedesheim kommen gut voran. Im ersten, 2,7 Kilometer langen Bauabschnitt ist die Fahrbahndecke bis Binau bereits erneuert worden, wie das Regierungspräsidium mitteilt. Damit liegt die Behörde absolut im Zeitplan, drei Wochen benötigten die Bauarbeiter für den Streckenabschnitt.

Und ebenso nahtlos soll es jetzt auch weitergehen: Im zweiten Bauabschnitt wird ab Samstag die Fahrbahndecke zwischen Binau und Diedesheim auf einer Länge von rund 2,4 Kilometern auf Vordermann gebracht. Voraussichtlich bis 1. Juni müssen Verkehrsteilnehmer dort noch mit Beeinträchtigungen rechnen.

Um den Eingriff in den Verkehr möglichst gering zu halten, bleibt die B37 während der Arbeiten im Baustellenbereich halbseitig gesperrt. Eingeschränkt können Auto- und Motorradfahrer zwischen Mosbach und Eberbach aber weiterhin verkehren.

Der von Heidelberg kommende Fern- und Schwerverkehr wird allerdings weiterhin wie im ersten Bauabschnitt bereits in Neckargemünd über die B45 nach Sinsheim umgeleitet. Probleme sollte es dabei nicht mehr geben. Der Druckfehler auf dem Umleitungsschild nahe des Neckargemünder Profi-Markts, der die Brummifahrer nicht nach Mosbach, sondern Moßbach (liegt in Thüringen) schickte, ist mittlerweile verbessert worden. Ab dem Abzweig der Landesstraße 633 in Neckargerach sollen die von Eberbach kommenden Fahrzeuge über die Minneburgbrücke Richtung Neckarkatzenbach, Neunkirchen und Breitenbronn auf die B 292 umgeleitet werden.

Die Zu- und Abfahrt nach Binau ist während der Arbeiten in Bauabschnitt zwei von Neckargerach in beide Fahrtrichtungen uneingeschränkt möglich. Die Zufahrt über die B37 von Binau nach Mosbach ist jedoch nicht möglich. Von Binau kann über Gemeindeverbindungsstraße und L527 nach Mosbach gefahren werden. Die Gemeindeverbindungsstraße dient nur der Abfahrt von Binau und wird als Einbahnstraße ausgewiesen.

Auch interessant
Einschränkungen auf B37-Umleitung: Das große Chaos blieb aus (Update)
Schreibfehler auf Schild: Hessen leiteten Verkehr über "Moßbach"

Die Buslinien des ÖPNV bleiben auch im zweiten Bauabschnitt durch eine speziell gesicherte Ampelanlage mit Grünanforderung bestehen. Die beiden direkt an der B37 gelegenen Bushaltestellen "Abzweig Bahnhof" und "Schifferdecker" können während der Fahrbahnerneuerung aber nicht bedient werden. Die Zufahrt zum "Fortuna Camping am Neckar" ist von Neckargerach kommend uneingeschränkt möglich.

Aufgrund der Länge des Bauabschnitts sei punktuell mit längeren Wartezeiten vor dem Baustellenbereich in Richtung Eberbach zu rechnen, heißt es vom Regierungspräsidium. Die 1,4 Mio. Euro teure Sanierung sei jedoch nötig, da die Asphaltschicht durch Risse, Unebenheiten und Schadstellen in Mitleidenschaft gezogen wurde, wie das Regierungspräsidium auf RNZ-Anfrage erklärte.

Dieser Artikel wurde geschrieben von:
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.