Plus

Ein Stolperstein, der einiges ins Rollen gebracht hat

Mosbach. Wird es einen zweiten Antrag auf Verlegung eines Stolpersteins geben, oder kann Gedenken an Nazi-Terror auch andere Formen haben?

04.07.2012 UPDATE: 04.07.2012 08:10 Uhr 2 Minuten, 17 Sekunden
Noch gibt es keinen Gedenkstein im Gartenwegpflaster, der mit Füßen getreten werden oder über den man 'stolpern' könnte. Die Diskussionen darum aber sind lebhaft. Foto: Ursula Brinkmann
Von Ursula Brinkmann

Mosbach. Seit Mai gibt es auch im Neckar-Odenwald-Kreis so genannte Stolpersteine: in Adelsheim und Merchingen wurden je zwei der mit Messingtafeln verblendeten Quader des Kölner Bildhauers Gunter Demnig verlegt, die die Namen von Menschen tragen, die der Nazi-Herrschaft zum Opfer fielen. In Deutschland und im europäischen Ausland "stolpern" Passanten in mittlerweile 750

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe + Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Mitdiskutieren auf RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto? Einloggen
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.