Plus Castor-Transport auf dem Neckar

Erstmal tut sich nichts

Der juristische Streit geht weiter – Bis Ende August wird es aber keinen weiteren Transport auf dem Neckar geben

21.07.2017 UPDATE: 22.07.2017 06:00 Uhr 1 Minute, 56 Sekunden

Vorerst gestoppt: Die EnBW will vor dem zweiten Castortransport eine Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg zu einer Beschwerde der Gemeinde Neckarwestheim abwarten. Bis Ende August wird es also keinen weiteren Transfer von hochradioaktivem Atommüll von Obrigheim nach Neckarwestheim geben. Foto: Heiko Schattauer

Von Heiko Schattauer

Obrigheim. Der juristische Streit geht weiter, bis auf Weiteres tut sich aber erst mal nichts: Während die Umweltaktivisten den Castortransport von Obrigheim nach Neckarwestheim in seinem ersten Durchgang nur kurzzeitig aufhalten konnten, bremst sich die EnBW nun selbst aus. Bis Ende August wird es keinen Castortransport auf dem Neckar geben - das hat der

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.