Unter Strom

AC/DC spielt am Samstag auf dem Hockenheimring (Update)

Rund 100.000 Zuschauer werden am Samstag, 13. Juli, auf dem Hockenheimring erwartet. Für Besucher gibt es einiges zu beachten. Die RNZ beantwortet die wichtigsten Fragen.

10.07.2024 UPDATE: 10.07.2024 16:38 Uhr 3 Minuten, 35 Sekunden
Der Gitarrist der australischen Rockband AC/DC, Angus Young, rockt am Samstag die Bühne auf dem Hockenheimring. Archivfoto: dpa

Von Jörg Runde / RNZ

Was ist bei der An- und Abreise mit dem Auto zu beachten? Zwar erwarten die Organisatoren lange nicht so ein Verkehrschaos wie beim Bruce-Springsteen-Konzert im vergangenen Jahr, als Tausende Zuschauer wegen des Staus die Songs ihres Idols deutlich verspätet oder sogar gar nicht mitsingen konnten. Mit Wartezeiten sei aber dennoch zu rechnen, warnt Kerstin Nieradt von der Hockenheimring GmbH. Zu einer echten Problemstelle könnte die B39 zwischen Schwetzingen und Hockenheim werden, da dort die Brücke über die A6 wegen Bauarbeiten nur einspurig befahrbar ist. "Wer aus einer anderen Richtung anreisen kann, sollte das tun", rät Nieradt. Es gibt aber Maßnahmen, die auf einen reibungslosen Ablauf im Vergleich zum Springsteen-Konzert hoffen lassen. Der Veranstalter weist bei einer Anreise mit dem PKW darauf hin, den LED-Tafeln zu den Parkplätzen zu folgen.  "Wir appellieren deshalb an alle Autofahrer, ihre Navigationsgeräte auszumachen und dem Parkleitsystem zu folgen", sagt Nieradt und fügt an: "Nur dann können sie Chaossituationen und Probleme vermeiden."

> Aus Richtung Mannheim über A6 bis Ausfahrt 29 Schwetzingen/Hockenheim

> Aus Richtung Frankfurt/Heidelberg über die A5 bis Ausfahrt 39 Walldorf/ Wiesloch und über

die L723 zu den Parkplätzen

> Aus Richtung Heilbronn/Stuttgart über die A6 bis Raststätte Hockenheim-Ost, danach der

Beschilderung Richtung Parkplätze folgen

> Aus Richtung Saarland / Pfalz über die A61 bis Ausfahrt 64 Hockenheim und über die L722

nach Hockenheim

> Aus Richtung Karlsruhe / Freiburg über die A5 bis Ausfahrt 39 Walldorf/Wiesloch und über

die L723 zu den Parkplätzen.

Ins Stadtzentrum können am Konzerttag nur noch die Anwohner fahren, für auswärtige Besucher ist der Bereich gesperrt. "Wir werden das kontrollieren und gegebenenfalls Strafzettel verteilen", warnt Christoph Henninger von der Stadt Hockenheim. Er empfiehlt den Besuchern unbedingt eine zeitige Anreise. Auf den gut ausgeschilderten Wegen von den Parkplätzen zum Konzertgelände und zurück laden Cafés, Kneipen, Restaurants und Dönerbuden dazu ein, die Zeit bei einem kühlen Drink und einem Snack zu überbrücken.

Wird es ein erweitertes Angebot im öffentlichen Nahverkehr geben? Die Deutsche Bahn versucht, ihren Beitrag zu leisten, um ein großes Durcheinander zu vermeiden. Am Konzerttag werden am Bahnhof Mannheim Züge nach Hockenheim mit zusätzlicher Kapazität bereitstehen. Abfahrt ist ab 14.36 im Halbstundentakt. Aus Richtung Karlsruhe werden stündlich Züge mit erhöhter Kapazität nach Hockenheim fahren. Für die Rückreise stehen ab 23 Uhr in der gleichen Zeittaktung Züge mit erhöhter Kapazität bereit. Auf der Buslinie 798 werden vor und nach dem Konzert zusätzliche Fahrten angeboten. Der Veranstalter weist darauf hin, dass die Eintrittskarte auch ein Fahrschein für den ÖPNV im Verkehrsverbund Rhein-Neckar beinhaltet. Um ein Verkehrschaos zu vermeiden wird darum gebeten, diese zu benutzen. Für die Abreise sind Sonderzüge jeweils in Richtung Mannheim und Karlsruhe ab Bahnhof Hockenheim im Einsatz. 

Weitere Anreisemöglichkeiten: Abstellflächen für Fahrräder sind hinter der Südtribüne vorhanden. Motorräder aller Art können auf den Parkplätzen P 2 bzw. C 3 parken. Caravan- und Wohnmobile bitte über die A5 ausfahren an Anschlussstelle Walldorf/Wiesloch und der L723 den Schildern zum Parkplatz folgen.

Wie steht es um Übernachtungsmöglichkeiten in der Region? Bis auf wenige freie Doppelzimmer sind im Umkreis von rund 30 Kilometern alle Hotels ausgebucht. Was auch für die Campingplätze in der Region gilt. "Bei uns war das Konzertwochenende wenige Stunden nach der Terminbekanntgabe komplett ausgebucht", erzählt Heidrung Mocicat von der Erholungsanlage am St. Leoner See. Auch die Camping-Möglichkeiten direkt auf dem Hockenheimring sind seit einigen Wochen komplett belegt.

Welche Sicherheitsmaßnahmen ergreift der Veranstalter? Aus Sicherheitsgründen ist es verboten, Glasflaschen, Dosen, Hartverpackungen oder sonstige als Wurfgeschosse verwendbare Gegenstände (zum Beispiel Deospray oder Parfumflaschen) mit auf das Gelände zu nehmen. Ebenso verboten sind Tablets, Latops, Selfie-Sticks, Drohnen, Pyrotechnik jeglicher Art, Drogen (auch Cannabis), Tiere, Ketten (als Befestigung von Brieftaschen) und Waffen. Das Verbot betrifft auch Taschen und Rucksäcke, deren Größe das Format "DIN A4" überschreitet. Es gibt vor Ort keine Aufbewahrungsmöglichkeiten. Generell appellieren die Veranstalter an die Besucher, möglichst wenig Gegenstände mitzubringen. Der Zutritt zum Gelände ist Kindern unter 8 Jahren nicht gestattet, auch nicht in Begleitung eines Sorgeberechtigten. Kinder und Jugendliche im Alter von 8–16 Jahren dürfen das Gelände nur in Begleitung einer erziehungsbeauftragten Begleitperson betreten. Auf dem Veranstaltungsgelände sind keinerlei mitgebrachte Getränke erlaubt. 

Wie ist der Zeitplan für den Konzerttag? Die Verkaufsstände sowie die den Tribünen zugeordneten Kiosks öffnen bereits ab 10 Uhr. Der offizielle Einlass für die Sitzplätze sowie den Innenraum ist um 14 Uhr. Beginn des Programms ist ab 15.30 Uhr. Für 19 Uhr ist der Auftritt der Vorband "The Pretty Reckless" geplant. AC/DC soll dann gegen 20.30 Uhr loslegen und mehr als zwei Stunden den Hockenheimring rocken.

Gibt es noch Karten für das Konzert? Wer noch nach einer Karte für das Konzert der australischen Kultband Ausschau hält, wird auf dem offiziellen Weg über Ticketdienstleister Eventim keinen Erfolg mehr haben. Selbst die VIP-Tickets für 460 Euro sind restlos ausverkauft. Die offizielle Weiterverkaufsplattform Fansale bietet noch zahlreiche Tickets an. Karten, die zum normalen Verkaufspreis erworben werden können, sind als "Fair Deal" markiert. Ein Großteil der Angebote haben allerdings einen Aufpreis erhalten. Auch auf Facebook unter den Beiträgen mit dem Schlagwort AC/DC gibt es noch zahlreiche Angebote. Auch auf Ebay werden Karten verkauft. Preislich liegen diese zwischen dem Ursprungsangebot von 152,80 Euro und gehen je nach Kategorie hoch bis 400 bis 500 Euro pro Ticket. 

Für Anwohner um den Hockenheimring: Es wurde ein Bürgertelefon eingerichtet, das an Veranstaltungstag unter der Telefonnummer 0800/2221120 zu erreichen ist. 

Für weitere Informationen und aktuelle Hinweise gibt es den WhatsApp-Kanal "AC/DC 13.07.24 / Hockenheimring". Hier wird über die Park- und Anfahrtssituation und weitere Neuigkeiten informiert


Anmerkung der Redaktion: Einige Angaben in der Erstversion dieses Artikels waren falsch. Es wurden Korrekturen vorgenommen.

(Der Kommentar wurde vom Verfasser bearbeitet.)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.