Plus Heidelberg

Das "Welde-Orakel" verhindert den Betriebshof am Ochsenkopf (Update)

Der Ochsenkopf als neuer Standort für den Betriebshof ist vom Tisch - Knappe Mehrheit von 25:24 schließt sich dem Ergebnis des Bürgerentscheids an

17.10.2019 UPDATE: 17.10.2019 20:45 Uhr 3 Minuten, 10 Sekunden

Im Moment der Entscheidung waren alle Augen auf Stadtrat Björn Leuzinger ("Die Partei") gerichtet, dessen Stimme das Zünglein an der Waage war. Er überließ sein Votum über den Erhalt der Ochsenkopfwiese dem "Welde-Bier-Orakel": Er öffnete die Flasche, im Kronkorken stand ein "Ja". Foto: tt

Von Timo Teufert

Heidelberg. Der Große Ochsenkopf als Standort für den Betriebshof der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (RNV) ist aus dem Rennen: Das hat der Gemeinderat am Donnerstagabend beschlossen. Mit einer knappen Mehrheit von 25 zu 24 Stimmen setzten sich die Gegner der Bebauung der Ochsenkopfwiese im Westen Bergheims durch. Nach einer Sitzungsunterbrechung hatten die

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe + Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto? Einloggen
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.