Plus Neuer Mitbewohner

So wird aus der Katze keine Kratzbürste

Sie ist das beliebteste Haustier - doch die Katze reagiert sensibel auf Veränderungen oder Familienzuwachs. Kommt ein Baby ins Haus oder ein neuer Partner, kann sie schon mal garstig werden.

21.02.2020 UPDATE: 21.02.2020 11:11 Uhr 2 Minuten, 59 Sekunden
Kommt ein neuer Lebenspartner in einen Katzenhaushalt, sollte er sich bei dem Tier beliebt machen. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn​

Von Jeannette Hix

Oberkrämer/Rositz (dpa/tmn) - Die Katze ist ein Gewohnheitstier. "Wenn es in ihrem Reich Veränderungen gibt, hat sie ihre eigenen Methoden, ihren Unmut zum Ausdruck zu bringen", sagt die Tierpsychologin Angela Pruß aus dem brandenburgischen Oberkrämer.

Da kann es passieren, dass die Katze scheinbar willkürlich ihr Geschäft statt im Katzenklo auf den Sachen des

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?