Plus Aber "keine Umweltgefahr"

Autozulieferer hielten Blei-Werte in Kleinteilen nicht ein

Erst nach langer Zeit entdeckt der Autozulieferer Continental nach eigenen Angaben, dass der Bleigehalt in Elektrikteilen zu hoch war. Auch Bosch hält die Grenzwerte nicht ein. Der Verstoß könnte Folgen haben.

11.08.2019 UPDATE: 10.08.2019 13:38 Uhr 2 Minuten, 1 Sekunde
Continental-Hauptverwaltung in Hannover
Continental-Hauptverwaltung in Hannover. Foto. Holger Hollemann Foto: Holger Hollemann

Hannover/Stuttgart (dpa) - In zahlreiche Autos sind in den vergangenen Jahren Elektrikteile mit Bleimengen eingebaut worden, die über den EU-Grenzwerten lagen. Die deutschen Zulieferer Continental und Bosch räumten am Wochenende ein, die Vorschriften nicht eingehalten zu haben.

Nach übereinstimmenden Aussagen der beiden Unternehmen und des niedersächsischen Umweltministeriums besteht

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?