Baden-Württemberg

Alkohol ist vor allem an Wochenenden oft bei Unfällen mit im Spiel

Bier, Wein, Schnaps oder ein ähnliches Getränk sind bei mehr als 1600 der insgesamt über 30.200 Unfälle mit Verletzten oder Todesopfern dabei gewesen.

23.11.2022 UPDATE: 23.11.2022 10:12 Uhr 30 Sekunden

Symbolbild: dpa-Archiv

Stuttgart. (dpa/lsw) Bei Unfällen auf Baden-Württembergs Straßen spielt Alkohol nicht selten eine Rolle. Bier, Wein, Schnaps oder ein ähnliches Getränk sind bei mehr als 1600 der insgesamt über 30.200 Unfälle mit Verletzten oder Todesopfern mit im Spiel gewesen, das sind knapp fünf Prozent der Fälle, wie das Statistische Landesamt am Mittwoch in Stuttgart mitteilte. Durchschnittlich hatten Angetrunkene oder Betrunkene bei einem Unfall mit Verletzten oder Toten als Folge etwa 1,6 Promille Alkohol intus. Laut Landesamt dominieren Männer eindeutig die Statistik: Sie machen einen Anteil von 86 Prozent der Beteiligten aus, die vor dem Unfall getrunken hatten.

Nicht ganz überraschend gibt es Wochentage, an denen die Polizei mehr Unfälle dieser Art aufnehmen muss. Fast jeder zweite Crash unter Alkoholeinfluss und mit Verletzten oder Toten (48 Prozent) passierte an einem Samstag (453 Unfälle) oder Sonntag (330).

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.