Baden-Württemberg

14 Menschen sind 2022 bis Juli ertrunken

Unter anderem war ein Kind in Spechbach ums Leben gekommen.

04.08.2022 UPDATE: 04.08.2022 11:08 Uhr 42 Sekunden
DRLG-Boot
Symbolfoto: Caroline Seidel/dpa

Spechbach. (dpa/lsw) - In den ersten sieben Monaten dieses Jahres sind in Baden-Württemberg mindestens 14 Menschen ertrunken. Das sind trotz der teils hochsommerlichen Temperaturen 9 weniger als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres (Stichtag 21. Juli). Das teilte die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) am Donnerstag mit. Anders sieht das bundesweit aus, denn dort liegt die Zahl im selben Zeitraum bei mindestens 199 Ertrunkenen - ein Anstieg um 15 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Insgesamt war die Zahl der Badetoten in baden-württembergischen Seen, Flüssen und anderen Gewässern bereits im vergangenen Jahr leicht gesunken. 35 Menschen kamen auf diese Weise um, im Jahr zuvor waren es laut DLRG noch 39 Menschen.

Allein 8 Menschen starben im vergangenen Juni in baden-württembergischen Gewässern. Darunter waren ein kleines Kind in einem Gartenteich in Spechbach und ein 15-jähriger Nichtschwimmer, der bei Meißenheim im Ortenaukreis mit einem weiteren Jugendlichen in einem See war. Jeweils zwei Menschen kamen im Mai und im Juli ums Leben.

Auch interessant
Nothelfer: DLRG rettete mehr als 1600 Menschenleben
Spechbach: Zweijähriges Kind in Gartenteich ertrunken (Update)
Spechbach: Ertrunkenes Kind - Polizei gibt weitere Ermittlungsergebnisse bekannt (Update)

Die meisten Badetoten zwischen Januar und Juli waren Männer. Es starben auch zwei Frauen. Jeweils fünf Menschen kamen in Flüssen und Seen ums Leben, zwei weitere im Schwimmbad, eine Person in einem Teich und eine in einem Kanal.

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.