Plus

Mann fährt mit Auto in Dijon unter "Allahu Akbar"-Rufen in Passanten

Dijon (dpa) – Ein Mann ist in der französischen Stadt Dijon mit seinem Auto unter "Allahu Akbar"-Rufen, übersetzt "Gott ist groß", in mehrere Passanten gefahren. Dabei wurden elf Menschen verletzt, zwei von ihnen schwer, wie die französische Nachrichtenagentur AFP meldete. Der Mann soll an fünf verschiedenen Orten im Zentrum der Stadt in die Fußgänger gefahren sein. Bei dem Autofahrer soll es sich um einen 1974 geborenen psychisch gestörten Mann handeln. Die Polizei nahm ihn fest. Keiner der Angefahrenen schwebe in Lebensgefahr.

22.12.2014 UPDATE: 22.12.2014 00:06 Uhr 18 Sekunden

Dijon (dpa) – Ein Mann ist in der französischen Stadt Dijon mit seinem Auto unter "Allahu Akbar"-Rufen, übersetzt "Gott ist groß", in mehrere Passanten gefahren. Dabei wurden elf Menschen verletzt, zwei von ihnen schwer, wie die französische Nachrichtenagentur AFP meldete. Der Mann soll an fünf verschiedenen Orten im Zentrum der Stadt in die Fußgänger gefahren sein. Bei dem Autofahrer

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?