Plus

Großeinsatz: Wasserwerfer gegen G20-Proteste

Hamburg (dpa) - Drei Tage vor dem G20-Gipfel haben Hunderte Menschen mit verschiedenen Protestaktionen die Polizei im Dauereinsatz gehalten. Die Beamten rückten am Abend fast im Zehn-Minuten-Takt aus. Ein Mensch wurde nach einem Flaschenwurf im Stadtteil Altona festgenommen. Vor allem ein Menschenauflauf im Stadtteil St. Pauli hielt die Beamten auf Trab. Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot und Wasserwerfern an. Hunderte Menschen waren zuvor einem Aufruf zu einem "hedonistischen Massencornern gegen G20" gefolgt, um auf den Straßen mit Musik und Getränken gegen den Gipfel zu demonstrieren.

05.07.2017 UPDATE: 05.07.2017 00:31 Uhr 20 Sekunden

Hamburg (dpa) - Drei Tage vor dem G20-Gipfel haben Hunderte Menschen mit verschiedenen Protestaktionen die Polizei im Dauereinsatz gehalten. Die Beamten rückten am Abend fast im Zehn-Minuten-Takt aus. Ein Mensch wurde nach einem Flaschenwurf im Stadtteil Altona festgenommen. Vor allem ein Menschenauflauf im Stadtteil St. Pauli hielt die Beamten auf Trab. Die Polizei rückte mit einem

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?