Plus

Weiter keine Lösung für Migranten auf italienischem Schiff

Rom (dpa) - Für die seit Tagen auf einem italienischen Schiff festsitzenden Migranten gibt es trotz Drohungen aus der Regierung in Rom weiter keine Lösung. Ein Treffen von Vertretern mehrerer EU-Staaten endete in Brüssel ohne konkretes Ergebnis. Wie es mit den rund 150 Migranten auf der "Diciotti" nun weitergeht, ist unklar. Die Lage auf dem Boot ist kritisch. Abgeordnete der oppositionellen Sozialdemokraten in Italien berichteten von einem Hungerstreik an Bord. Italien will, dass auch andere EU-Staaten Migranten aufnehmen.

24.08.2018 UPDATE: 24.08.2018 21:58 Uhr 17 Sekunden

Rom (dpa) - Für die seit Tagen auf einem italienischen Schiff festsitzenden Migranten gibt es trotz Drohungen aus der Regierung in Rom weiter keine Lösung. Ein Treffen von Vertretern mehrerer EU-Staaten endete in Brüssel ohne konkretes Ergebnis. Wie es mit den rund 150 Migranten auf der "Diciotti" nun weitergeht, ist unklar. Die Lage auf dem Boot ist kritisch. Abgeordnete der oppositionellen

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?