Plus

Tusk: Reibungsloser Handel nach Brexit mit Londons Position unmöglich

London (dpa) - EU-Ratspräsident Donald Tusk erwartet wegen der Haltung der britischen Regierung erhebliche Handelshindernisse nach dem Brexit. "Es kann keinen reibungslosen Handel außerhalb der Zollunion und des Binnenmarkts geben", sagte Tusk in Brüssel. Er kündigte für kommende Woche Vorschläge für die künftigen Beziehungen zwischen der EU und Großbritannien an. Die britische Regierung habe eine Reihe roter Linien gezogen, so Tusk. Dazu zählt der Wunsch, den Binnenmarkt und die Zollunion zu verlassen. Folge könnte eine neue Grenze zwischen dem EU-Staat Irland und dem britischen Nordirland.

01.03.2018 UPDATE: 01.03.2018 11:03 Uhr 20 Sekunden

London (dpa) - EU-Ratspräsident Donald Tusk erwartet wegen der Haltung der britischen Regierung erhebliche Handelshindernisse nach dem Brexit. "Es kann keinen reibungslosen Handel außerhalb der Zollunion und des Binnenmarkts geben", sagte Tusk in Brüssel. Er kündigte für kommende Woche Vorschläge für die künftigen Beziehungen zwischen der EU und Großbritannien an. Die britische Regierung habe

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?