Plus FIFA

Ethikkommission stellt Voruntersuchung gegen Infantino ein

Gianni Infantino muss keine Sanktion durch die FIFA-Ethikkommission befürchten. Die Chefermittlerin sieht keine glaubhaften Beweise, welche die Vorwürfe gegen den FIFA-Präsidenten rechtfertigten.

19.08.2020 UPDATE: 19.08.2020 18:08 Uhr 1 Minute, 31 Sekunden
Gianni Infantino
Gianni Infantino, Präsident der FIFA. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Zürich (dpa) - FIFA-Präsident Gianni Infantino wird trotz schwerwiegender Vorwürfe und eines laufenden Strafverfahrens von der hauseigenen Ethikkommission nicht sanktioniert.

Wie die FIFA mitteilte, hat Chefermittlerin María Claudia Rojas im Mai 2020 zwar eine Voruntersuchung gegen den 50-Jährigen eingeleitet. "Nach Prüfung der maßgebenden Unterlagen und Beweise" sei aber beschlossen

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?