Plus

Rund 250 Erdbeben-Tote - Mexiko kämpft um Verschüttete

Mexiko-Stadt (dpa) - Mit bloßen Händen tragen sie Trümmer ab, verzweifelt werden die Namen von Verschütteten gerufen: Nach dem schweren Erdbeben am Dienstag mit bisher rund 250 Toten rennt den Helfern in Mexiko die Zeit davon. Wie der Bürgermeister von Mexiko-Stadt, Miguel Ángel Mancera, im TV-Sender Televisa mitteilte, starben allein in der Hauptstadt mindestens 115 Menschen. Dort sind knapp 50, teils sehr hohe Gebäude eingestürzt. Nach Angaben von Rettungskräften können Menschen bis zu drei Tage in den Trümmern überleben.

21.09.2017 UPDATE: 21.09.2017 16:53 Uhr 18 Sekunden

Mexiko-Stadt (dpa) - Mit bloßen Händen tragen sie Trümmer ab, verzweifelt werden die Namen von Verschütteten gerufen: Nach dem schweren Erdbeben am Dienstag mit bisher rund 250 Toten rennt den Helfern in Mexiko die Zeit davon. Wie der Bürgermeister von Mexiko-Stadt, Miguel Ángel Mancera, im TV-Sender Televisa mitteilte, starben allein in der Hauptstadt mindestens 115 Menschen. Dort sind knapp

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?