Hintergrund Pilotprojekt Agrip-PV Neusaß

02.07.2024 UPDATE: 02.07.2024 04:00 Uhr 42 Sekunden

> Die Familien Berres und Hennig haben 2023 zusammen mit den Stadtwerken Buchen und Walldürn das Gemeinschaftsunternehmen "Energiepark Neusaß II GmbH" gegründet.

> Die Gesellschaft baut gegenüber dem bestehenden Solarpark in Neusaß eine Agri-PV-Anlage mit einer Leistung von ca. 3 Megawatt peak (MWp). Dort sollen pro Jahr knapp 3 Millionen Kilowattstunden Strom im Jahr erzeugt werden. Aufgestellt werden die Module ab August.

> Die Agri-PV-Anlage ermöglicht eine Doppelnutzung von Landwirtschaft und erneuerbaren Energien. Es entsteht dort eine bifaziale (beidseitig nutzbare), senkrecht stehende Photovoltaikanlage in Ost-West-Ausrichtung, bei der die 6000 Module auch direkte Sonneneinstrahlung auf der Rückseite in Strom umwandeln.

> Nur etwa 5 Prozent der 8,8 Hektar großen Fläche werden mit den Modulen überbaut. Etwa 3000 Modulpfosten werden im Reihenabstand von rund neun Meter in den Boden gerammt. Die Module werden senkrecht aufgeständert. Die maximale Höhe beträgt 4 Meter, über dem Boden bleiben mindestens 80 Zentimeter Platz.

> Zwischen den Modulen ist Landwirtschaft weiterhin möglich. Wie Reinhard Berres im Gespräch mit der RNZ deutlich machte, ist auf den dortigen Ackerflächen vorgesehen, Kartoffeln, Erbsen oder Linsen – also niederwachsende Produkte – anzubauen. Die Wiesenflächen würden weiter als Wiesen genutzt. rüb

Dieser Artikel wurde geschrieben von: