Plus

40 Prozent gehen bei Beschwerden ohne Not in Notaufnahme

Berlin (dpa) - Nur sechs von zehn Menschen, die in den vergangenen zehn Jahren mit Beschwerden in die Notaufnahme eines Krankenhauses kamen, waren tatsächlich Notfälle. Der Rest hätte auch zum Hausarzt gehen können. Das geht aus einer Studie der Techniker Krankenkasse hervor. Demnach waren 53 Prozent der Befragten mindestens einmal in der Notaufnahme eines Krankenhauses. TK-Chef Jens Baas sagt: Viele Menschen könnten nur schwer einschätzen, ob ein Notfall vorliege oder nicht. Bei unklaren Beschwerden sei es sehr sinnvoll, einen Arzt aufzusuchen. Es müsse aber nicht immer direkt die Notaufnahme sein.

01.02.2018 UPDATE: 01.02.2018 07:13 Uhr 20 Sekunden

Berlin (dpa) - Nur sechs von zehn Menschen, die in den vergangenen zehn Jahren mit Beschwerden in die Notaufnahme eines Krankenhauses kamen, waren tatsächlich Notfälle. Der Rest hätte auch zum Hausarzt gehen können. Das geht aus einer Studie der Techniker Krankenkasse hervor. Demnach waren 53 Prozent der Befragten mindestens einmal in der Notaufnahme eines Krankenhauses. TK-Chef Jens Baas

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?