Volland: "Es ist schön dort"

1899 Hoffenheims Winterverpflichtung Kevin Volland äußert sich zu seinem neuen Arbeitgeber            

03.03.2011 UPDATE: 03.03.2011 08:43 Uhr 1 Minute, 41 Sekunden
Fast eine Million für Kevin Volland

1899 Hoffenheims Winterverpflichtung Kevin Volland äußert sich zu seinem neuen Arbeitgeber

Für Kevin Volland könnte es im Moment nicht besser laufen. Seitdem die TSG ihn im Winter von 1860 München verpflichtet und direkt wieder dorthin ausgeliehen hat, läuft es in der Zweiten Liga. Volland bestritt alle sieben Rückrundenspiele und erzielte dabei die beiden wichtigen Siegtore gegen Osnabrück und Union Berlin.

Auch in Hoffenheim verfolgt man Vollands Entwicklung gern. Das berichtet der 18-jährige Stürmer im Interview mit dem Münchner Merkur. "Per SMS" hat er Kontakt zur TSG: "Der Assistent von Herrn Tanner hat geschrieben und zum Tor gratuliert. Ich denke, die freuen sich auch für mich", sagt Volland, der umgekehrt auch stets einen Blick in den Kraichgau wirft: "Ich schau mir schon die Spiele an und die Tabelle. Wie alle bei uns in der Mannschaft verfolge ich selbstverständlich die erste Liga. Aber jetzt nicht so, dass ich den Kader durchgehe und darauf achte, wer zehn und wer noch keine Tore geschossen hat."

Der U19-Nationalspieler äußert sich sehr positiv über die TSG obwohl er erst einmal im Kraichgau war. "Damals hab ich ’ne Führung bekommen. Es ist schon schön dort, auf jeden Fall. Top-Trainingszentrum. Heidelberg und Mannheim sind in der Nähe. Aber außenrum ist eigentlich nix." Auf Wohnungssuche Volland, dessen Vater einst Eishockey bei den Mannheimer Adlern spielte, noch nicht. Er wolle sich erst auf die Rückrunde mit 1860 München konzentrieren.

Dass Volland mitsamt der neuen Wohnung schon im Sommer im Kraichgau landet, ist dagegen ausgeschlossen. "Ich denke nicht. Also im Vertrag steht nichts drin", sagt Volland. Eigentlich ist er noch bis zum Saisonende 2012 an die Münchner ausgeliehen. Die TSG verfügt lediglich über eine Option, ihn bereits in der Winerpause 2011 in den Kraichgau zu holen. Volland: "Es ist nicht optimal. Aber das liegt nicht in meiner Gewalt. Im Sommer integriert man sich natürlich besser ins Team, weil man die ganze Vorbereitung mitmacht. Herr Tanner hätte mich auch zum Sommer schon gerne geholt, aber dann haben wir gesagt: Lieber ein bisschen später, denn ich möchte vorher auf jeden Fall noch Erfahrung in der zweiten Liga sammeln. Ich konnte ja nicht wissen, dass jetzt alles so schnell geht."

Denn inzwischen hat sich Volland zum Stammspieler in der zweiten Liga entwickelt. Offenbar auch gerade wegen der Verpflichtung der TSG und der damit verbundenen Sicherheit in der Zukunftsplanung: "Für einen jungen Spieler ist es gut, wenn man weiß, dass die nächsten vier Jahre in trockenen Tüchern sind. Dann muss man sich weniger Gedanken über die Zukunft machen und kann sich voll und ganz auf den Fußball konzentrieren. Man hat insgesamt ein bisschen weniger Druck."

Das ganze Interview gibt's hier.

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.