Rangnick: "Mit Hoffenheim in Berlin wäre eine tolle Vorstellung"

Am Dienstag spielt Hoffenheim im DFB-Pokal gegen Bremen und will die Chance auf einen internationalen Wettbewerb wahren.

08.02.2010 UPDATE: 08.02.2010 15:29 Uhr 1 Minute, 48 Sekunden

Am Dienstag spielt Hoffenheim im DFB-Pokal gegen Bremen und will die Chance auf einen internationalen Wettbewerb wahren.

Ralf Rangnick kennt das Gefühl, im DFB-Pokalfinale zu stehen. "Ich war mit Schalke im Endspiel und unter Willi Entenmann mit dem VfB Stuttgart als Assistent. Es wäre eine tolle Vorstellung mit Hoffenheim in Berlin zu spielen." sagte der Trainer vor dem Viertelfinale gegen Werder Bremen am Dienstag.

Hoffenheim hat noch weitere Pokalveteranen in seinen Reihen: Timo Hildebrand stand sowohl mit dem VfB Stuttgart 2007 im Finale des DFB-Pokals, als auch mit Valencia 2007 im spanischen Pokalfinale. Gewinnen konnte Hildebrand nur in Spanien. Mit dem VfB verlor der Keeper 2007 gegen Nürnberg in der Verlängerung. Auch Andreas Beck gehörte damals dem VfB- Kader an, spielte aber nicht.

Kapitän Per Nilsson stand ebenfalls schonmal im Pokalfinale - 2002 mit Stockholm im schwedischen Pokal. Stockholm unterlag damals Djurgarden und Nilsson wechselte wenig später nach Norwegen zu Odd Grenland.

Der Traum von Pokalfinale ist im Kraichgau allerorts spürbar. "Wir müssen das Spiel zu einem richtigen Pokalfight machen" gibt Ralf Rangnick die Maxime für sein Team aus. Und unterschwellig schwingt die Hoffnung mit über den DFB-Pokal die Tür nach Europa aufzustoßen, sollte es in der Bundesliga mit der direkten Qualifikation, also mindestens Rang fünf, nicht klappen. Denn der Pokalsieger wäre automatisch für die Euroopa League qualifiziert. Auch die Finalteilnahme könnte für die Qualifikation genügen, sollte der Finalgegner für die Champions League qualifiziert sein (beispielsweise Schalke oder Bayern).

Trotzdem ist die Lage bei den Kraichgauern alles andere als vielversprechend. Zu den Langzeitverletzten Ba, Jaissle und Weis gesellten sich nach dem Spiel auch noch Andreas Beck (Innenbandabriss) und Chinedu Obasi (Sprunggelenksverletzung). Zudem ist der Einsatz von Marvin Compper (ebenfalls Sprunggelenk), Josip Simunic (Wadenzerrung) und Timo Hildebrand (muskuläre Probleme) fraglich. 

"Es war ja schon am Tag der Auslosung klar, dass wir der Außenseiter sind und nicht als Favorit gegen Bremen ins Spiel gehen. Nach den personellen Entwicklungen sind wir nicht mehr Außenseiter, wir sind klarer Außenseiter." stellte Trainer Ralf Rangnick am Montag klar."Wir müssen jetzt als Mannschaft noch enger zusammen rücken. Dann können wir im Pokal die Sensation schaffen." sagte Rangnick weiter.

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.