Obasi "war ganz in Gedanken" ...

Der Nigeria hat sich nun erstmals nach der Handschlag-Verweigerung geäußert   

20.10.2011 UPDATE: 20.10.2011 09:25 Uhr 36 Sekunden
Obasi - OP endgültig vom Tisch?

Der Nigeria hat sich nun erstmals nach der Handschlag-Verweigerung geäußert 

 

Tagelang hat Chinedu Obasi geschwiegen, tagelang hatten die Fans den Eindruck, der Stürmer hätte Trainer Holger Stanislawski beim Spiel in Stuttgart den Handschlag verweigert, weil er ausgewechselt worden war. Doch jetzt meldet sich Obasi über die "Bild"-Zeitung zu Wort und erzählt eine ganz andere Geschichte: Das Verweigern des Abklatschens nach der Auswechslung "war keine Absicht", er sei einfach ganz in Gedanken" gewesen. Obasi: "Es ist letzte Woche viel passiert. Wir hatten mit Nigeria den Afrika-Cup verpasst, bei mir lief es auch nicht gut". Inzwischen habe er sich aber bei Trainer und Mannschaft entschuldigt.

Einen Tag zuvor hatte Sportmäzen Dietmar Hopp Obasi für sein Verhalten scharf kritisiert: "Er muss wissen, von wem er sein Geld bekommt und für wen er arbeitet. Da kann er noch so gefrustet sein". Laut "Bild"-Zeitung muss der Nigerianer zur Strafe in die Mannschaftskasse einzahlen.

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.