SV Waldhof

Bei Transfers ist wohl Geduld gefragt

Spielerberater prophezeien dem Club ein zähes Ringen. Potenzielle Kandidaten dürften sich erst spät entscheiden.

22.11.2022 UPDATE: 22.11.2022 10:41 Uhr 1 Minute, 14 Sekunden
Foto: Gerold

Von Daniel Hund

Mannheim. Waldhofs Sportdirektor Tim Schork hat betont, dass die Blau-Schwarzen in Sachen Neuzugänge "handlungsfähig" seien. Er verwies auf das Winter-Transferfenster, das am 1. Januar öffnet.

Wie aus Spielerberater-Kreisen zu vernehmen ist, dürfte es für den SVW so oder so ein zähes Ringen werden. Da der Blick auf Spieler gerichtet sei, die in der 3. Liga den Unterschied machen können. Fußballer aus der Zweiten Liga, die momentan noch im Unterhaus unter Vertrag stehen, dort zuletzt aber nicht mehr wie gewünscht zum Zug kamen. In der diesmal extrem langen Winter-Vorbereitung werden sie einen neuen Anlauf unternehmen, um sich durch gute Leistungen wieder für die Startelf zu empfehlen.

Ob das geklappt hat, werden sie frühestens in den Testspielen Mitte Januar oder am ersten Spieltag erfahren – und der steigt in der 2. Liga erst ab dem 27. Januar. Also kurz vor dem Schließen des Transferfensters.

Zudem hätte ein Transfer auf den letzten Drücker wieder den Nachteil, dass der Neue die komplette Vorbereitung verpassen würde: Der SVW startet bereits am 2. Dezember mit dem Training. Zu diesem Zeitpunkt könnten nur momentan vertragslose Spieler mit dabei sein. Dass so ein Kandidat noch verpflichtet wird, ist aber unrealistisch, schließlich hätte man ihn dann schon längst holen können.

Auch interessant
SV Waldhof: Tim Schorks Zwischenfazit ist "durchwachsen"
SV Waldhof gegen Oldenburg: Bahn als Waldhof-Retter
SV Waldhof: Mannheim testet gegen Basel und Heidenheim

Doch es gibt noch eine andere Option: Mittels einer Gastspieler-Lizenz könnte ein Spieler schon vor dem 1. Januar am Alsenweg dabei sein, um mit trainieren zu können. Das wäre aber mit Kosten verbunden, könnte aber Sinn ergeben, wenn man einen Mann an der Angel hat, der einen wirklich weiter bringen würde.

Unter anderem bei Berkan Taz, Bentley Baxter Bahn und Adrian Malachowski lief das im Sommer so. Da der SVW bereits am 15. Juni in die Vorbereitung gestartet war, wurden sie mit Gastspieler-Lizenzen ausgestattet.

Ein Spielerberater, der namentlich nicht genannt werden will, mutmaßt im RNZ-Gespräch: "Wenn in der 3. Liga im Dezember sechs, sieben Transfers offiziell fix gemacht werden, wäre es aus meiner Sicht viel."   

Na dann schau'n mer mal.

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.