Zum 16. Mal

Highland-Games am Wochenende in Angelbach

Mehr Musik, Sport, Nachhaltigkeit und Markt: Von Freitag bis Sonntag, 12. bis 14. Juli regieren wieder Dudelsackpfeifen und schottische Sehnsucht den Schlosspark.

10.07.2024 UPDATE: 10.07.2024 04:00 Uhr 1 Minute, 53 Sekunden
Bei den Highland Games am Wochenende im Schlosspark werden auch wieder Fässer gerollt. Alle Wettkämpfe laufen nach klaren Regeln – auch Frauen und Kinder treten an. Foto: Ralf März

Von Peter Quick

Angelbachtal. Im 11. Jahrhundert suchte King Malcom III. einen persönlichen Kurier, der besonders schnell und mit den Highlands gut vertraut sein musste. Dazu wurde ein Rennen veranstaltet – und auf dieses Rennen gehen die Highland Games zurück, die am Wochenende von Freitag bis Sonntag, 12. bis 14. Juli, im Schlosspark ausgetragen werden.

In ihrer heutigen Form werden die Spiele in Schottland seit den 1800er-Jahren gefeiert. Die ursprünglichen Disziplinen im Gewichtweitwurf und Steinstoßen sind olympisch als Hammerwurf und Kugelstoßen auch bei den Pariser Spielen in diesem Jahr wieder dabei – doch zuvor werden sie in Angelbachtal ausgetragen. "Obwohl gefühlt alles gerade wahnsinnig teurer wird, halten wir die Preise", sagt Olav Praetsch vom Verein Caledonia, dem langjährigen Veranstalter, der nach Einschätzung von Bürgermeister Frank Werner gut mit der Gemeinde zusammenarbeitet, um den Park nach Möglichkeit zu schützen.

Der Eintritt am Freitagabend ist frei, und die Gruppe Weißdorn aus Bad Wimpfen spielt keltische Musik. Am Samstag findet der Große Einmarsch der Mannschaften mit Pipebands um 11 Uhr statt, und abends lädt das Darmstädter Quintett An Cat Dubh zu Celtic Folk Rock ein. Der Sonntag wird musikalisch von Ed Westerdale und John Morrell begleitet.

Der Schall der Dudelsäcke und die keltische Musik mögen viele Besucher dann an Braveheart Wallace, Highlander Connor MacLeod oder Rob Roy MacGregor erinnern. Und wer weiß, vielleicht steckt auch Outlander Jamie Fraser in einem der Röcke?

Auch interessant
Osterburken: Kilianimarkt lockt mit buntem Programm
Heidelberg: Schottisches Flair im Pfaffengrund (plus Video)

Zu einer Zeitreise lädt auch der Schottische Markt der schönen Dinge ein, bei dem Kunsthandwerker ihre Spezialitäten anbieten. Aber auch Bogenschießen und ein Whisky-Flohmarkt sorgen für Abwechslung, und auch für die Kinder wird es unterhaltsam, denn es werden jeweils altersgerechte "Kinder-Highland Games" ausgetragen. Tierfreunde können Highland Cattles bestaunen und kommen beim Schau-Schafehüten auf ihre Kosten.

Fordernd wie unterhaltsam sind auch die weiteren zehn "nicht-olympischen" Disziplinen wie Gewichthochwurf, Baumstamm-Slalom, Farmers Walk, Baumstammüberschlag, Fassrollen, Bogenschießen, Steinkugel, Strohsack, Stammziehen und Huckepack. Männer und Frauen nehmen an diesen charmant archaischen Sportarten teil, und es gelten klare Regeln, beispielsweise beim Fassrollen: Ein großes schweres Fass wird von jeweils zwei Spielern einer Mannschaft um einen Parcours herumgerollt. Die nächsten zwei Spieler stehen am Start/Ziel bereit, um in umgekehrter Richtung weiterzumachen. Es werden insgesamt drei Runden zurückgelegt, und die Punkte werden anhand der Zeit vergeben. Geht es um Gewichte, dann müssen die Frauen weniger stemmen als die Männer, beim Gewichtweitwurf beispielsweise acht Kilogramm statt 12,5 oder beim Steinstoßen vier statt sieben Kilogramm.

Irish Stepdance wird am Samstag um 12 und 14 auf der Hauptbühne geboten, die Scottish Country Dancers treten um 13 und 15.30 Uhr auf. In der Wettkampf-Arena beginnen um 13 Uhr auch die Dudelsack-Band- und Solo-Wettbewerbe der Bagpipe Association of Germany. Um 18 Uhr zollt die Massed Band dem Clan-Chef des Tages ihren Respekt, danach beginnen die Siegerehrungen. Der Sonntag hat ein vergleichbares Tagesprogramm, zusätzlich treten die Heidelberg Pipes & Drums um 14 Uhr auf.

Info: Im Vorverkauf kostet eine Tageskarte 15 Euro, die Wochenendkarte 20 Euro. Kinder von sechs bis 14 Jahren zahlen sieben Euro, eine Familienkarte gibt es für 30 Euro. www.highland-games.info

(Der Kommentar wurde vom Verfasser bearbeitet.)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.