Plus

Ein Weltkonzern wird erstmals "sichtbar": Die neue Zentrale von HeidelbergCement

HeidelbergCement stellte seine Pläne für die neue Firmenzentrale vor - Kein "Klotz", sondern drei gegliederte Komplexe

29.07.2016 UPDATE: 30.07.2016 06:00 Uhr 2 Minuten, 2 Sekunden

So soll der neue Firmensitz von HeidelbergCement aussehen (Blick von der Berliner Straße): Direkt im Eingangsbereich empfängt eine dreigeschossige Halle die Besucher. Auf dieser Grafik fehlen die Alleebäume der Berliner Straße, die es weiterhin geben wird. Grafik: Speer&Partner

Von Micha Hörnle

Die meisten Heidelberger haben keine Ahnung, wie der heutige Firmensitz von HeidelbergCement in der Berliner Straße überhaupt aussieht, denn hohe Bäume verstellen fast vollständig die Sicht auf das fünfgeschossige Gebäude. Doch das wird sich bald ändern: Gestern stellte der Weltkonzern erstmals die Pläne der Öffentlichkeit und den Anwohnern vor. Demnach wird der dann

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.