Plus Klage eingereicht

Kaspersky klagt gegen Verbot seiner Software in US-Behörden

Im September untersagte das US-Heimatschutzministerium amerikanischen Behörden, Software der russischen Firma Kaspersky zu nutzen. Die Moskauer Virenjäger versuchen, das Verbot zu kippen.

19.12.2017 UPDATE: 19.12.2017 11:18 Uhr 1 Minute, 21 Sekunden
Kaspersky-Firmenzentrale
Die Zentrale des IT-Sicherheitsspezialisten Kaspersky in Moskau. Foto: Pavel Golovkin

Washington/Moskau (dpa) - Die russische IT-Sicherheitsfirma Kaspersky Lab will die Verbannung ihrer Software von Computern in US-Behörden nicht akzeptieren und zieht dagegen vor Gericht.

In einer Klage in der Hauptstadt Washington argumentiert Kaspersky unter anderem, das Heimatschutzministerium habe mit seinem Verbot die US-Verfassung verletzt. Es seien auch keine Beweise für ein

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?