Plus Finanzielles Trostpflaster

Was für die Hinterbliebenenrente gilt

Wenn der Ehepartner stirbt, befinden sich viele in einer emotionalen Ausnahmesituation. Damit es nicht auch zur finanziellen Ausnahmesituation wird, gibt es die Hinterbliebenenrente.

07.06.2023 UPDATE: 07.06.2023 08:28 Uhr 3 Minuten, 21 Sekunden
Ehepartner verstorben? Hinterbliebenenrente kann in dieser Situation finanziell entlasten. Foto: Christin Klose/dpa-tmn​

Von Angelika Mayr

Berlin. (dpa/tmn) - Stirbt der Ehepartner, wird es für Hinterbliebene finanziell oft eng. Dann greift der Staat ein. 2021 wurden laut der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRV) 4,5 Millionen Witwenrenten und 722 000 Witwerrenten gezahlt.

"Grundsätzlich haben Hinterbliebene Anspruch darauf, wenn sie bis zum Tod des Ehepartners

Weiterlesen mit Plus
  • Alle Artikel lesen mit RNZ+
  • Exklusives Trauerportal mit RNZ+
  • Weniger Werbung mit RNZ+

(Der Kommentar wurde vom Verfasser bearbeitet.)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.