Plus

Deutsche Bank streicht massiv Stellen

Frankfurt/Main (dpa) - Mit drastischen Einschnitten will John Cryan die Deutsche Bank wieder in die Erfolgsspur führen: Tausende Mitarbeiter verlieren ihren Job, das Auslandsnetz wird ausgedünnt, die Aktionäre müssen erstmals in der Nachkriegsgeschichte auf eine Dividende verzichten - und das gleich für zwei Jahre in Folge.

29.10.2015 UPDATE: 29.10.2015 08:21 Uhr 2 Minuten, 26 Sekunden
Pressekonferenz Deutsche Bank
Der ehemalige UBS-Finanzvorstand John Cryan hatte zum 1. Juli Anshu Jain an der Führungsspitze der Deutschen Bank abgelöst. Foto: Fredrik von Erichsen

Frankfurt/Main (dpa) - Mit drastischen Einschnitten will John Cryan die Deutsche Bank wieder in die Erfolgsspur führen: Tausende Mitarbeiter verlieren ihren Job, das Auslandsnetz wird ausgedünnt, die Aktionäre müssen erstmals in der Nachkriegsgeschichte auf eine Dividende verzichten - und das gleich für zwei Jahre in Folge.

"Wir haben uns klare Ziele gesteckt, an denen wir uns messen

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?