Plus Wasserverband warnt

Verband: Probleme bei Wasserversorgung von Tesla-Fabrik

Tesla will in Grünheide in Brandenburg ab Juli nächsten Jahres bis zu 500.000 Fahrzeuge im Jahr vom Band rollen lassen. Der Wasserverband hält die Wasserversorgung für nicht gesichert und schlägt Alarm. Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) zeigte sich verwundert.

18.07.2020 UPDATE: 18.07.2020 16:43 Uhr 1 Minute, 17 Sekunden
Protest gegen Tesla-Fabrik
Demonstration gegen die Ansiedlung von Tesla in der brandenburgischen Gemeinde Grünheide. Foto: Paul Zinken/dpa

Grünheide (dpa) - Angesichts der Pläne für den ersten Teil der Fabrik von US-Elektroautobauer Tesla in Brandenburg gibt es Warnungen vor Unsicherheiten bei der Wasserversorgung.

Der Wasserverband Strausberg-Erkner (WSE) hält die Versorgung für nicht gesichert und schlägt Alarm. Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) zeigte sich jedoch verwundert. "Alle bisher zum Thema Wasser geführten

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?