Plus

Schwesig will Kinder- und Jugendschutz in Deutschland verbessern

Berlin (dpa) - Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig will mit einer Reform der Kinder- und Jugendhilfe Minderjährige besser schützen. So sollen die Rechte von Pflegekindern gestärkt und einschlägig Vorbestrafte effektiver von der Jugendarbeit ausgeschlossen werden. Bei Problemen in Familien soll frühzeitig eingegriffen werden; Städte und Gemeinden sollen dafür jährlich 51 Millionen Euro Unterstützung erhalten. Das Wichtigste sei, die Familien so zu stärken, dass es erst gar nicht zur Eskalation komme. Dabei könnten beispielsweise Familienhebammen helfen.

16.12.2015 UPDATE: 16.12.2015 19:01 Uhr 18 Sekunden

Berlin (dpa) - Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig will mit einer Reform der Kinder- und Jugendhilfe Minderjährige besser schützen. So sollen die Rechte von Pflegekindern gestärkt und einschlägig Vorbestrafte effektiver von der Jugendarbeit ausgeschlossen werden. Bei Problemen in Familien soll frühzeitig eingegriffen werden; Städte und Gemeinden sollen dafür jährlich 51 Millionen Euro

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?