Plus

Brüsseler Anschläge: Opfer aus etwa vierzig Nationen

Brüssel (dpa) - Die Toten und Verletzten der Brüsseler Anschläge kommen aus etwa vierzig Ländern. Das meldete die Nachrichtenagentur Belga unter Berufung auf den belgischen Außenminister Didier Reynders. Nach Angaben von Gesundheitsministerin Maggie De Block sind "ungefähr 31" Menschen getötet und fast 260 Personen verletzt worden. Die Zahl könnte allerdings noch steigen. Nach der für 12.00 Uhr geplanten Schweigeminute sollen in Belgien die Glocken läuten. Die katholischen Bischöfe riefen Kirchen und Kapellen auf, im Anschluss an den Moment der Stille mehrere Minuten lang die Glocken zu läuten.

23.03.2016 UPDATE: 23.03.2016 12:01 Uhr 20 Sekunden

Brüssel (dpa) - Die Toten und Verletzten der Brüsseler Anschläge kommen aus etwa vierzig Ländern. Das meldete die Nachrichtenagentur Belga unter Berufung auf den belgischen Außenminister Didier Reynders. Nach Angaben von Gesundheitsministerin Maggie De Block sind "ungefähr 31" Menschen getötet und fast 260 Personen verletzt worden. Die Zahl könnte allerdings noch steigen. Nach der für 12.00

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?