Plus Reutlingen

Umbau: Ein letztes Mal Pferdeballett auf Landgestüt Marbach

Wegen umfangreicher Bauarbeiten werden im Juni zum vorerst letzten Mal Pferde auf dem Haupt- und Landgestüt Marbach zu klassischer Musik tanzen. Die Arbeiten beginnen im nächsten Jahr mit dem Ziel, Deutschlands ältestes Staatsgestüt zu einer international bedeutenden Adresse des Pferdesports zu entwickeln, wie eine Sprecherin am Montag in Gomadingen (Kreis Reutlingen) mitteilte. Dies mache Veranstaltungen für längere Zeit unmöglich.

11.04.2022 UPDATE: 11.04.2022 12:57 Uhr 26 Sekunden
Hengstparade Marbach
Zuchtstuten galoppieren im Haupt- und Landgestüt bei der Hengstparade.

Gomadingen (dpa/lsw) - Die neue, deutlich größere Reithalle soll bis im Jahr 2027 stehen und auch die Arena saniert sein. Dann werde es nach Vorstellungen der Veranstalter aber kein Zurück zu den "Marbach Classics" in alter Form geben. "Aber es liegt natürlich auf der Hand, dieses Format weiterzuentwickeln und mit neuer Ausrichtung erneut ein kulturelles Ereignis von überregionaler Strahlkraft

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.