Plus

Notstand erklärt: Schwere Überschwemmungen in Texas

Houston (dpa) - Ein Tropensturm hat in Teilen des US-Bundesstaats Texas zu heftigem Regen und schweren Überschwemmungen geführt. Gouverneur Greg Abbott verhängte wegen des Sturms "Imelda" in mehreren küstennahen Bezirken des Bundesstaats den Notstand. Viele Bewohner fliehen aus ihren Häusern und kommen in Notunterkünften unter, zahlreiche Straßen sind überflutet. Betroffen sind vor allem Gebiete rund um die Großstadt Houston. Örtliche Medien berichten, drei Menschen seien infolge der Überflutungen ums Leben gekommen. Bilder zeigen Autos, die fast bis zum Dach unter Wasser stehen.

20.09.2019 UPDATE: 20.09.2019 15:04 Uhr 19 Sekunden

Houston (dpa) - Ein Tropensturm hat in Teilen des US-Bundesstaats Texas zu heftigem Regen und schweren Überschwemmungen geführt. Gouverneur Greg Abbott verhängte wegen des Sturms "Imelda" in mehreren küstennahen Bezirken des Bundesstaats den Notstand. Viele Bewohner fliehen aus ihren Häusern und kommen in Notunterkünften unter, zahlreiche Straßen sind überflutet. Betroffen sind vor allem

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?