Plus Lahn-Dill-Kreis

Mordfall Julia: Verurteilter in Krankenhaus gestorben

Der vor fast 20 Jahren verurteilte Mörder der kleinen Julia ist in einem Wetzlarer Krankenhaus gestorben. Der Mann sei noch immer aufgrund der damaligen Verurteilung in Haft gewesen, sagte ein Justiz-Sprecher am Donnerstag. Zur genauen Todesursache wurde nichts bekannt. Zuvor hatten mehrere Medien über den Fall berichtet.

31.03.2022 UPDATE: 31.03.2022 15:00 Uhr 27 Sekunden
Krankenhaus
Ein Leuchtkasten mit einem roten Kreuz hängt vor der Notaufnahme eines Krankenhauses.

Wetzlar (dpa/lhe) - Das Landgericht Gießen hatte im Mai 2003 den damals 35-Jährigen, der während des Indizienprozesses geschwiegen hatte, unter anderem wegen Mordes zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass der Mann die Achtjährige aus dem mittelhessischen Biebertal in seinem Keller getötet hatte, um einen vorher versuchten sexuellen

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.