Plus

Bundespräsident will Bewegung in Regierungsbildung bringen

Berlin (dpa) - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat einen erneuten Versuch gestartet, die zerstrittenen Parteien der großen Koalition zu Gesprächen über eine weitere Zusammenarbeit zu bewegen. Knapp zehn Wochen nach der Bundestagswahl empfing das Staatsoberhaupt Kanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel, den SPD-Vorsitzenden Martin Schulz und CSU-Chef Horst Seehofer in seinem Amtssitz Schloss Bellevue in Berlin. In den vergangenen Tagen war der Druck auf Union und SPD gestiegen, mit einer Neuauflage der großen Koalition für eine stabile Regierung zu sorgen.

30.11.2017 UPDATE: 30.11.2017 22:03 Uhr 18 Sekunden

Berlin (dpa) - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat einen erneuten Versuch gestartet, die zerstrittenen Parteien der großen Koalition zu Gesprächen über eine weitere Zusammenarbeit zu bewegen. Knapp zehn Wochen nach der Bundestagswahl empfing das Staatsoberhaupt Kanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel, den SPD-Vorsitzenden Martin Schulz und CSU-Chef Horst Seehofer in seinem Amtssitz

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?