Plus Banken

Hilfen der WIBank für Firmen wegen Ukraine-Krieg in Aussicht

Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir stellt Unterstützung für Hessens Unternehmen wegen der wirtschaftlichen Folgen des Ukraine-Krieges in Aussicht. "Die aktuellen Krisen - die Corona-Pandemie und der Krieg in der Ukraine - haben massive Auswirkungen auf Lieferketten, Energie- und Rohstoffpreise sowie wirtschaftliche Stabilität", sagte der Grünen-Politiker am Mittwoch anlässlich der Vorstellung WIBank-Bilanz. Mit der WIBank sehe man sich gewappnet für die Bewältigung der Ukraine-Krise. Man prüfe gemeinsam mit der Förderbank, "wie wir entsprechende Hilfen für Unternehmen auf den Weg bringen können".

06.04.2022 UPDATE: 06.04.2022 10:41 Uhr 39 Sekunden
Tarek Al-Wazir (Die Grünen)
Tarek Al-Wazir (Bündnis90/Die Grünen), Wirtschaftsminister von Hessen.

Offenbach (dpa/lhe) - Im zweiten Corona-Jahr steigerte das Förderinstitut des Landes Hessen sein Neugeschäft gegenüber dem Vorjahr leicht um rund 200 Millionen Euro auf 3,4 Milliarden Euro. Dazu trugen vor allem gestiegene Bewilligungen im Mietwohnungs- und Städtebau, erhöhte Infrastrukturfinanzierungen und eine höhere Breitbandförderung bei. "Die Ereignisse der letzten Monate und Wochen

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.