Plus Autoindustrie

Mercedes eröffnet US-Batteriewerk

Mit einem neuen US-Batteriewerk stellt Mercedes-Benz die Weichen für eine kräftige Erhöhung der Elektroautoproduktion. Vorstandschef Ola Källenius sprach bei der Eröffnung der Fabrik in Alabama von einem "Meilenstein" auf dem Weg zur vollelektrischen Zukunft des Konzerns. Mercedes will hier in wenigen Monaten mit der Herstellung der E-Modelle EQS SUV und EQE SUV beginnen. Sie sind Teil einer Offensive zur Produktion von acht vollelektrischen Fahrzeugen an sieben Standorten weltweit. Alabama ist für Mercedes traditionell eine wichtige Exportdrehscheibe.

15.03.2022 UPDATE: 15.03.2022 16:35 Uhr 40 Sekunden
Mercedes Batteriefabrik in Alabama
Die neue Mercedes-Benz Batteriefabrik.

Bibb County/Tuscaloosa (dpa) - Das Batteriewerk in Bibb County nahe der seit über 25 Jahren bestehenden Mercedes-Autofabrik in Tuscaloosa spielt in der Elektrostrategie eine tragende Rolle. "Wir sind stolz darauf, damit auch neue, zukunftssichere Arbeitsplätze zu schaffen, um vollelektrische SUVs "Made in the USA" in einem Werk zu bauen", verkündete Källenius am Dienstag in Alabama. Um seine

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.