Obasi: nächste Untersuchung diese Woche

Bei Stürmer Chinedu Obasi steht die nächste Untersuchung am Schienbein an - noch ist eine OP nicht vom Tisch        

30.08.2010 UPDATE: 30.08.2010 11:51 Uhr 1 Minute, 2 Sekunden
Obasi: nächste Untersuchung diese Woche

Bei Stürmer Chinedu Obasi steht die nächste Untersuchung am Schienbein an - noch ist eine OP nicht vom Tisch

 

 

 

"Es ist noch nicht absehbar, wie lange es dauern wird", kommentiert Trainer Ralf Rangnick die stets wiederkehrende Frage nach Chinedu Obasis Comeback. "Ende der Woche wird es eine weitere Kontrolluntersuchung geben", so der Trainer. Obasi hatte sich während der WM in Südafrika einen Haarriss im Schienbein zugezogen und ist seither in der Reha auf einem guten Weg, so Rangnick: "Zuletzt waren die Untersuchungen von den Bildern gut, aber als er vor eineinhalb Wochen einen Test gemacht hat, hat er beim laufen noch Schmerzen verspürt."

Solange Obasi noch Schmerzen hat, ist ein eine Rückkehr jedoch nicht zu denken. Rangnick: "Er muss absolut ohne Schmerzen Laufbelastungen tolerieren und das ist bisher nicht der Fall. Solange das nicht so ist, darf er auch überhaupt nicht joggen und solange er nicht joggen darf, wird es mit Fußballspielen schwierig."

Auch eine Operation sei, so Rangnick, "noch nicht komplett aus der Welt", falls die Untersuchungsergebnisse nicht die erhoffte Besserung belegen. In diesem Fall würde Obasi wohl bis Jahresende kein Spiel mehr für die TSG machen. Rangnick geht nicht vom schlechtesten Fall aus, ist stattdessen optimistisch: "Der Heilungsprozess deutet darauf hin, dass der Knochen von alleine heilen kann und wird. Wir gehen davon aus, dass es sich bei der nächsten Aufnahme nochmal verbessert hat."

Und wenn das der Fall sein sollte, dann könnte "es in dem Moment, in dem er wieder schmerzfrei joggen kann, schnell gehen", so Rangnick. "Dann kann er in zwei Wochen wieder so weit sein, dass er im Training alles mitmachen kann. Aber erst muss es so weit sein."

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.