Musona schon ein Kandidat gegen Dortmund

Wie der Stürmer in dieser Woche an Stanislawskis Spielsystem herangeführt werden soll  

09.08.2011 UPDATE: 09.08.2011 05:50 Uhr 1 Minute, 25 Sekunden
Stanislawski: Musona ist "ein Rohdiamant"

Wie der Stürmer in dieser Woche an Stanislawskis Spielsystem herangeführt werden soll

 

Am vergangenen Donnerstag war Knowledge Musona in Deutschland gelandet. Musona ist endlich da! Eine knappe Woche nach der Vertragsunterzeichnung ist der Stürmer aus Simbabwe im Kraichgau angekommen. In Südafrika hatte es Probleme mit dem Visum des 21-Jährigen gegeben, weil die zuständigen Beamten der deutschen Botschaft in Urlaub waren.

Am Freitag und am Sonntag trainierte der 21-Jährige erstmals mit der Mannschaft. Beim Spiel in Hannover stand der Stürmer noch nicht im Kader, weil Holger Stanislawski ihn "nicht verheizen" wollte. "Wir werden den Jungen nicht aus Südafrika einfliegen lassen und dann am Samstag auf die Bank setzen und sagen, so jetzt funktionier mal", hatte Stanislawski schon im Vorfeld der Partie geklärt. Stattdessen will Stanislawski den Afrikaner "ganz in Ruhe aufbauen und vorbereiten auf die Saison." Der Hoffenheimer Cheftrainer hatte bereits bei Musonas Verpflichtung angekündigt, man wolle dem Talent "Zeit geben, sich zu entwickeln".

Am Montag, eigentlich dem trainingsfreien Tag, absolvierte Musona deshalb ein individuelles Programm. "Er macht ein paar andere Sachen für sich, aber reduziert", so Stanislawski. Ab Dienstag wird Musona dann normal mit der Mannschaft trainieren. Glück für Musona: Aufgrund der Länderspielabstellungen und der vielen Verletzten sind kaum noch Profis in Zuzenhausen. Cheftrainer Stanislawski und sein Trainerteam haben deshalb umso mehr Zeit, sich um Musona intensiv zu kümmern: "Diese Woche ist gut, es sind ein paar Leute weg. Jetzt kann ich mich mit ihm noch mal persönlich beschäftigen."

Neben Einzelgesprächen, in denen Stanislawski dem Spieler vermittelt, was er von ihm verlangt, will der Trainer auch "kucken, dass wir mit ihm das ein oder andere Taktische besprechen und anfangen Abläufe zu schulen." Laufwegschulung und Stanislawskis Rotationssystem im Angriff dürften also auf dem Programm stehen. Wenn das einigermaßen klappt, könnte der Stürmer sogar schon ein Thema für den Kader gegen Borussia Dortmund werden.

Weil Vedad Ibisevic noch lange ausfällt, Prince Tagoes Wechsel sich immer mehr anbahnt und weder Peniel Mlapa noch Sven Schipplock sich für das Sturmzentrum empfehlen konnten, könnte der junge Musona ganz plötzlich schon eine Alternative im Sturm werden. Wenigstens ein Platz auf der Bank ist drin, so Stanislawski: "Wenn er einen guten Eindruck macht und Dinge umsetzen kann, kein Problem."

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.