Müller besuchte Boris Vukcevic

Der Manager spricht von einem "bewegenden" Besuch  

14.02.2013 UPDATE: 14.02.2013 13:00 Uhr 52 Sekunden
EXCLUSIV: Die Müller-Rede in voller Länge!

Der Manager spricht von einem "bewegenden" Besuch

TSG 1899 Hoffenheims Manager Andreas Müller besuchte den vor fünf Monaten bei einem schweren Autounfall verletzten Boris Vukcevic. Der 22-jährige Hoffenheim-Spieler befindet sich nach siebenwöchigem Koma und zwei Operationen am Kopf in einer Reha-Klinik. Der Verein teilte mit:

"Das Spiel beim VfB Stuttgart war die bislang letzte Partie als Bundesligaprofi für Boris Vukcevic. Rund 20 Wochen nach seinem schweren Autounfall wird der 22-Jährige weiterhin in einer Reha-Klinik betreut. Dort erholt Vukcevic sich von den Kopfverletzungen, die seinerzeit ein mehrwöchiges Koma zur Folge hatten.

Von den guten Fortschritten des U21-Nationalspielers in der Reha konnte sich nun auch Hoffenheims Manager Andreas Müller ein Bild machen – unmittelbar vor dem Rückspiel gegen den VfB.

Müller nach seinem Besuch: "Es war sehr bewegend, sich mit Boris zu unterhalten und ihn wiederzusehen. Er hat sicher noch einen Weg vor sich. Aber er ist sehr zuversichtlich und hat klare Vorstellungen. Wir sind alle sehr dankbar für diese Entwicklung und werden ihm auch weiterhin alle Unterstützung zukommen lassen, die er benötigt. "

Vukcevic ließ seinen Teamkollegen sowie den Anhängern der TSG über Andreas Müller folgende Botschaft übermitteln: "Ich fiebere jedem Spieltag entgegen und bin sicher, dass die Mannschaft den Klassenerhalt schaffen wird. Ich möchte alle Fans bitten: Drückt ihnen, drückt uns die Daumen und helft dem Team, wo ihr nur könnt." "

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.