Transfer-Ticker TSG Hoffenheim

Eduardo Quaresma kommt von Lissabon auf Leihbasis

Wer kommt, wer geht, wer bleibt? Eine Übersicht über die Entwicklungen in der Sommerpause.

17.05.2022 UPDATE: 04.08.2022 12:55 Uhr 7 Minuten, 31 Sekunden
Das Hoffenheim-Stadion in Sinsheim. Foto: Hofmann

Zuzenhausen. (dpa) Die TSG 1899 Hoffenheim ist erneut auf dem Transfermarkt tätig geworden. Wie der Fußball-Bundesligist am Donnerstag bekanntgab, kommt Defensivspieler Eduardo Quaresma zunächst auf Leihbasis für eine Saison von Sporting Lissabon in den Kraichgau. Die TSG besitzt darüber hinaus eine Kaufoption für den 20-jährigen Portugiesen.

"Eduardo ist ebenso jung wie talentiert und hat schon eine komplette Saison in der ersten portugiesischen Liga auf hohem Niveau absolviert. Mit seiner Schnelligkeit, seinem guten Defensivverhalten und seinen fußballerischen Fertigkeiten verfügt er über äußerst vielversprechende Anlagen, um als Herausforderer Druck auf die arrivierten Kräfte auszuüben", sagte Profifußball-Direktor Alexander Rosen.

Nach Ozan Kabak und Stanley Nsoki ist Quaresma bereits der dritte neue Verteidiger. Der Transfer von Nationalspieler David Raum nach Leipzig hat dem Verein den notwendigen Spielraum gegeben. "Die TSG bietet für mich ein optimales Umfeld, um mich weiterzuentwickeln. Wie gut das hier möglich ist, haben zahlreiche Spieler zuvor gezeigt, und diesen Ruf hat die TSG Hoffenheim auch in Portugal", sagte Quaresma. In der vergangenen Spielzeit war er an CD Tondela ausgeliehen und bestritt dort 25 Ligaspiele.

Update: Donnerstag, 4. August 2022, 12.54 Uhr


Franzose Nsoki kommt und erhält einen Vertrag bis 2027

Stanley Nsoki
Stanley Nsoki (r, hier noch im Trikot seines ehemaligen Vereins OGC Nizza) wechselt von Club Brügge nach Hoffenheim.

Zuzenhausen. (dpa) Fußball-Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim hat Stanley Nsoki verpflichtet. Der 23-Jährige spielte zuletzt beim belgischen Meister Club Brügge und erhält einen Vertrag bis 30. Juni 2027, wie die Hoffenheimer am Mittwochabend mitteilten. Mehreren Medienberichten zufolge soll Nsoki zwölf Millionen Euro kosten, der Verein machte zu den Ablösemodalitäten jedoch keine Angaben.

"Stanley bringt mit seinem Profil für die Innenverteidigerposition all das mit, was wir gesucht haben. Er ist enorm schnell, verteidigt kompromisslos und verfügt über einen starken linken Fuß", sagte TSG-Direktor Profifußball, Alexander Rosen, über den früheren U21-Nationalspieler Frankreichs.

Vor seiner Zeit bei Brügge gelang Nsoki zunächst der Sprung von der Jugend ins Profiteam von Paris Saint-Germain. Dort gewann er zwei Mal sowohl die französische Meisterschaft als auch den Supercup. Es folgten zwei weitere Jahre in Frankreich bei OGC Nizza.

Am Vormittag war bekanntgegeben worden, dass ...

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.