Schriesheim

Peter Riehl will nicht feiern

Alle Feiern zum 80. Geburtstag wurden abgesagt. Dem Ehrenbürger geht es gesundheitlich nicht gut.

13.05.2022 UPDATE: 14.05.2022 06:00 Uhr 2 Minuten, 40 Sekunden
Ehrenbürger Peter Riehl verzichtet auf jegliche Feiern zu seinem 80. Geburtstag am kommenden Freitag. Foto: Dorn

Von Micha Hörnle

Schriesheim. Man merkte es Peter Riehl an: Die Sache lastet schwer auf ihm, und der Schritt fällt ihm nicht leicht. Aber er will seinen 80. Geburtstag am nächsten Freitag, 20. Mai, nicht feiern. In einem Pressegespräch erklärte der Alt-Bürgermeister und Ehrenbürger, der sich in letzter Zeit in der Öffentlichkeit sehr rar gemacht hat, was ihn zu diesem Schritt bewogen hat: "Ich bin gesundheitlich angeschlagen." Das Gehen und Stehen fällt ihm sichtlich schwer, darunter haben auch die Nerven gelitten: "Ich wäre nicht in der Lage, eine große Feier durchzustehen." Die hatte Bürgermeister Christoph Oeldorf eigentlich am Jubeltag in der Mehrzweckhalle vorgesehen, aber Riehl bat ihn, das alles abzusagen.

Auch eine kleine Feier im privaten Rahmen wird es nicht geben, und so bittet Riehl alle, am Freitag von Hausbesuchen oder Ständchen (wie noch vor fünf Jahren) abzusehen. Er hat auch den Landrat gebeten, nicht vorbeizukommen. "Es tut mir sehr leid, ich hätte diesen Tag gern im Kreise vieler Bürger begangen, zumal ich dankenswerterweise feststellen kann, wie sehr mir viele nach 16 Jahren, in denen ich nicht mehr im Amt bin, immer noch gewogen sind."

Aus der Kommunalpolitik hat er sich seitdem herausgehalten, auch aus dem Bürgermeisterwahlkampf, wie er schon im letzten großen RNZ-Interview vor zwei Jahren angekündigt hatte. Und so weist er jeden Verdacht von sich, er habe bei der Kür des Höfer-Nachfolgers die Strippen gezogen. Zwar habe er Christoph Oeldorf einmal kurz getroffen und mit ihm telefoniert, aber für ihn werde er keine Werbung machen, "das ist auch nicht gut für Sie". Vom Ausgang der Wahl war er dann durchaus überrascht, dass sein Nach-Nachfolger "nur" Amtsverweser ist, ist für ihn kein Problem: "Er ist voll im Amt, er kann agieren, wie er will." Und dass es zwei Wahlanfechtungsklagen gibt, sei wohl eher "ein Zeichen der heutigen Zeit". Ansonsten verfolgt Riehl die Kommunalpolitik "mit großem Interesse, aber ohne Kommentar."

Riehls Begründung für die Absage aller Feiern zum 80. Geburtstag ist mitnichten vorgeschoben. Ihm geht es schon länger gesundheitlich nicht gut, zuletzt waren es Hüfte oder Knie – und wieder mal der Knöchel. Dessen Probleme stammen von einem verhängnisvollen Unfall vor 30 Jahren, es war ausgerechnet ein Freitag, der 13.: An jenem 13. März 1992 war der "schwarze Peter" (Riehl) mal wieder gegen den "roten Peter" (Denger) am Mathaisemarkt, beim "Schriesheimer Abend", zu einer Festzelt-Wette angetreten: Dabei musste er mit seinem Dossenheimer ...

Auch interessant
Stadtfest Schriesheim: Die Schausteller, Winzer und Bands sind bereit
Schriesheim: "Angst ist ein schlechter Ratgeber"
Schriesheim: "Eine Partnerschaft ist abhängig von Personen"
Dieser Artikel wurde geschrieben von:
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.