Plus Kein Kriminalitäts-Schwerpunkt

Schriesheim ist sicher, hat aber "Angsträume"

Viele Betrügereien: Revierleiter Holger Behrendt stellte die Zahlen für 2021 vor. Die Polizei behält zudem die Kriegsopfer-Gedenkstätte im Blick.

04.07.2022 UPDATE: 05.07.2022 06:00 Uhr 1 Minute, 59 Sekunden
Der Leiter des Polizeireviers Weinheim, Holger Behrendt (r.) stellte die Kriminalitätsstatistik im Gemeinderat vor, links Bernd Braun, der neue Leiter des Polizeipostens (im Hintergrund Bürgermeister Christoph Oeldorf). Foto: Dorn

Schriesheim. (hö) In Sachen Kriminalität ist die Stadt recht unauffällig. Allerdings gibt es auch immer einen Unterschied zur gefühlten Sicherheit – wie zum Beispiel bei der Kriegsopfergedenkstätte, die sich für die Eltern und Kinder des nahen Römerstraßen-Kindergartens immer mehr zu einem "Angstraum" entwickelt, wie der Leiter des Polizeireviers Weinheim, Holger Behrendt, bestätigte (und

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
Dieser Artikel wurde geschrieben von:
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.