Naturphänomen

"Blutregen" ging über der Region nieder

Am Samstag zog eine mächtige Sahara-Staubwolke über Deutschland. Am Sonntag kam es deswegen Außergewöhnliches vom Himmel.

02.04.2024 UPDATE: 02.04.2024 04:00 Uhr 18 Sekunden
In Nußloch hielt Jürgen Scheuermann den „Blutregen“ mit der Kamera im Bild fest.

Region Heidelberg. (cm) Die Sahara war am Osterwochenende ganz nah – aber nicht wegen der Temperaturen: In der Nacht auf Ostersonntag ging über der Region rund um Heidelberg ein sogenannter "Blutregen" nieder.

Eine mächtige Sahara-Staubwolke über Deutschland hatte am Samstag die Sonneneinstrahlung erheblich gedämpft. Das änderte sich am Sonntag, nachdem der Staub aus der Atmosphäre "gewaschen" war.

Auch interessant
Lackkratzer vermeiden: Saharastaub mit Wasser vom Auto entfernen
Atmosphärendienst: Sahara-Staub auf Autos und Fenstern möglich
Wetter: Getrübte Sicht: Saharastaub zieht über Deutschland

Übrig blieben feinste Staubablagerungen, die vor allem auf Fensterrahmen und Autos als gelblich-braune Flecken zu sehen waren. Der feine Wüstensand gilt als extrem nährstoffreich.

(Der Kommentar wurde vom Verfasser bearbeitet.)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.